• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 1.548,42004 $/oz.

Washington (GodmodeTrader.de) – Der Goldpreis fällt zum Wochenschluss im Umfeld einer optimistischen Stimmung an den Aktienmärkten und der anhaltenden Erholung des US-Dollars auf breiter Basis weiter zurück. Im Tief wurde das Edelmetall heute bislang bei 1.545,62 US-Dollar pro Unze gehandelt.

Am 8. Januar 2020 hatte Gold dank des Konflikts zwischen den USA und dem Iran bei 1.611,27 US-Dollar je Feinunze ein Sechseinhalbjahreshoch erreicht. Der Iran hatte als Vergeltung für die Tötung eines ranghohen iranischen Generals durch die USA zwei US-Stützpunkte im Irak angegriffen. Die Entspannung setzte ein, nachdem US-Präsident Donald Trump daraufhin Sanktionen gegen den Iran bekannt gab. Marktteilnehmer werteten das Ausbleiben eines erneuten Militärschlags gegen den Iran als gutes Zeichen.

Zu der optimistischen Stimmung an den Märkten trägt auch die Erwartung bei, dass die USA und China in der kommenden Woche das „Phase-1-Handelsabkommen" unterzeichnen werden. Der chinesische Vizeministerpräsident Liu He wird dazu in die USA reisen. „Angesichts der aktuellen Stärke des Marktes ist es schwer vorstellbar, dass sich diese Rally nicht vorerst fortsetzt“, zitiert die Nachrichtenagentur Reuters Norihiro Fujito, Chefinvestmentstratege bei Mitsubishi UFJ Morgan Stanley Securities in Tokio.

In den Fokus der Marktteilnehmer rückt nun der um 14:30 Uhr MEZ anstehende US-Arbeitsmarktbericht für Dezember. Analysten rechnen im Konsens mit 150.000 neu geschaffenen Stellen, nach 266.000 im November. Die Arbeitslosequote wird unverändert bei 3,5 Prozent erwartet. Gegen 11:45 Uhr MEZ notiert Gold mit einem Minus von 0,23 Prozent bei 1.549,02 US-Dollar je Feinunze.

Gold-US-Arbeitsmarktbericht-im-Fokus-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
Gold