• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 1.756,13000 $/oz.

Washington (GodmodeTrader.de) – Gold gibt am Freitagvormittag leicht bis bislang 1.753,65 US-Dollar je Feinunze im Tief nach, bewegt sich aber im Vorfeld des mit Spannung erwarteten US-Arbeitsmarktberichts für September in einer geringen Handelsspanne. Der US-Dollar, mit dem das Edelmetall für gewöhnlich negativ korreliert ist, legt leicht in Richtung seines am 30. September erreichten Zwölfmonatshochs zu.

Der US-Arbeitsmarktbericht für September steht um 14:30 Uhr MESZ an. Erwartet wird, dass sich die Situation auf dem Arbeitsmarkt weiter verbessert, so dass die Federal Reserve Bank (Fed) im Umfeld einer erhöhten Inflation in näherer Zukunft zunächst beginnen kann, ihre Anleihenkäufe zurückzufahren, bevor dann im kommenden Jahr auch eine erste Zinsanhebung anstehen könnte. Der aktuelle US-Arbeitsmarktbericht wird als richtungsweisend für den diesbezüglichen Zeitplan der Fed angesehen. Fed-Chef Jerome Powell hatte im September gesagt, dass unter den Fed-Mitgliedern ein breiter Konsens darüber bestehe, das sog. „Tapering“ bereits im November 2021 zu beginnen, sofern der Arbeitsmarktbericht für September „anständig" ausfalle.

Die gestern gemeldete Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe stimmt bezüglich des offiziellen US-Arbeitsmarktberichts optimistisch. Sie ist in der Woche bis zum 2. Oktober 2021 überraschend deutlich auf 236.000 zurückgegangen – der niedrigste Wert seit drei Monaten. Analysten hatten im Konsens lediglich mit einem Rückgang auf 350.000 gerechnet, nach 362.000 in der Vorwoche.

Unterdessen hat der US-Senat am Donnerstag ein Gesetz verabschiedet, mit dem die Schuldenobergrenze von 28,4 Billionen US-Dollar vorübergehend angehoben und die Gefahr eines Zahlungsausfalls noch in diesem Monat somit abgewendet wurde. Eine längerfristige Lösung wurde bis Anfang Dezember 2021 vertagt.

Gegen 9:40 Uhr MESZ notiert Gold mit einem Minus von 0,20 Prozent bei 1.755,70 US-Dollar je Feinunze.

Gold