Singapur (BoerseGo.de) – Gold legt am Dienstag zu und notiert gegen 12:05 Uhr MESZ mit einem Plus von 0,31 Prozent bei 1.332,20 US-Dollar je Feinunze. Das Edelmetall profitiert dabei „als sicherer Hafen“ von der Verunsicherung an den Finanzmärkten, nachdem sich Demokraten und Republikaner im US-Kongress nicht über das Budget für das heute beginnende Haushaltsjahr 2014 einigen konnten, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet.

    Damit tritt in den USA nun ein partieller Ausgabenstopp in Kraft. Im Zuge dessen ist die öffentliche Verwaltung lahm gelegt und hunderttausende Staatsangestellte werden ab heute in einen unbezahlten Zwangsurlaub geschickt. Der Ausgabenstopp schürt Sorgen, dass der konjunkturelle Aufschwung in den USA in Gefahr gerät. Kommt es bis zum 18. Oktober zu keinem Kompromiss, im Zuge dessen auch die Schuldenobergrenze angehoben wird, folgt nachdem teilweisen dann ein allgemeiner Ausgabenstopp – mit gravierenderen Folgen.

    „Eine solche Situation hat es noch nicht gegeben und der Ausgabenstopp kommt auch noch inmitten einer schleppenden Erholung aus einer tiefen Rezession“, zitiert Bloomberg Justin Smirk, Ökonom bei der Westpac Banking Corporation in Sydney. Gold werde daher zur Risikoabsicherung genutzt, heißt es weiter.