Washington (GodmodeTrader.de) – Gold bewegt sich am Dienstag im Vorfeld der heute beginnenden zweitägigen Notenbanksitzung der Federal Reserve Bank (Fed) im Verbund mit dem ebenfalls auf der Stelle tretenden US-Dollar seitwärts im Bereich der 1.200er-US-Dollar-Marke.

    Zu erwarten steht, dass die Fed ihre Leitzinsen am Mittwochabend um weitere 25 Basispunkte auf eine Spanne von dann 2,00 bis 2,25 Prozent anheben wird. Während die aktuelle Zinsanhebung bereits als ausgemachte Sache gilt, dürften die weiteren Geschicke des US-Dollars und auch des Goldpreises insbesondere von den morgigen Kommentaren von US-Notenbankchef Jerome Powell und den neuen Leitzinsprojektionen abhängen. Zentral ist hier die Frage, ob die Währungshüter weiterhin einen weiteren Zinsschritt im Dezember und drei Erhöhungen im nächsten Jahr für angemessen halten.

    US-Präsident Donald Trump hat jüngst erneut die Notwendigkeit höherer Zinsen in Frage gestellt. Das Weiße Haus begrüße weitere Zinserhöhungen in den USA nicht. „Zwar gibt es keine offiziellen Mechanismen, mit denen Donald Trump die US-Notenbank zu einer Lockerung ihrer Geldpolitik bewegen könnte. Aber er kann die Darstellung des Sachverhalts in der Presse und im Kongress beeinflussen, was für die Federal Reserve ungemütlich werden könnte“, kommentiert Emiel van den Heiligenberg, Head of Asset Allocation bei Legal & General Investment Management (LGIM).

    Gegen 11:15 Uhr MESZ notiert Gold mit einem Plus von 0,07 Prozent bei 1.199,90 US-Dollar je Feinunze.

    Gold-Vor-Fed-Sitzung-seitwärts-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
    Gold