• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 1.839,05000 $/oz.

Washington (GodmodeTrader.de) – Gold gibt am Mittwoch im Umfeld von US-Dollar-Gewinnen auf breiter Basis weiter nach. Im Tief erreichten die Notierungen bislang 1.837,90 US-Dollar je Feinunze.

Im Fokus steht weiterhin das seit gestern stattfindende zweitägige US-Notenbanktreffen. Der Zinsentscheid der Federal Reserve Bank (Fed) steht heute Abend an. Erwartet wird allgemein, dass die Fed ihre lockere Geldpolitik bestätigt. „Sollte Powell heute die Spekulationen auf eine vorzeitige Reduzierung der Anleihekäufe durch die US-Notenbank weiter einbremsen und damit einen Rückgang der Zehn-Jahresrendite unter ein Prozent auslösen sowie den US-Dollar schwächen, wäre mit einem Preisanstieg auf 1.860 US-Dollar oder darüber zu rechnen“, prognostiziert Commerzbank-Analyst Carsten Fritsch.

Zudem gilt die Aufmerksamkeit der Marktteilnehmer eventuellen neuen Details zur geplanten US-Konjunkturhilfe und dem Impeachment-Verfahren gegen den früheren US-Präsidenten Donald Trump. Dass Letzteres Erfolg haben könnte, wird immer unwahrscheinlicher. So hat sich eine überwältigende Mehrheit der Republikaner im Senat gegen die Fortführung des Amtsenthebungsverfahrens ausgesprochen. Nur fünf der 50 Republikaner im Senat stimmten mit den 50 demokratischen Abgeordneten. Für eine Verurteilung in dem Verfahren, dass in der zweiten Februarwoche beginnen soll, ist eine Zwei-Drittel-Mehrheit erforderlich.

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat unterdessen seine Prognose zum Weltwirtschaftswachstum in diesem Jahr von 5,2 Prozent auf 5,5 Prozent angehoben. Für 2022 wird ein globales Wachstum um 4,2 Prozent prognostiziert. Gleichzeitig warnte der IWF jedoch davor, dass neue Coronavirus-Mutationen ein Risiko für die Konjunkturerholung darstellten.

Gegen 13:00 Uhr MEZ notiert Gold mit einem Minus von 0,51 Prozent bei 1.840,99 US-Dollar je Feinunze.

Gold-vor-Fed-Zinsentscheid-schwächer-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
Gold