• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 1.878,55000 $/oz.

London (GodmodeTrader.de) - Gold weitet im europäischen Handel am Donnerstagvormittag im Umfeld eines auf breiter Basis zulegenden US-Dollars seine Verluste der vergangenen beiden Handelstage bis bislang 1.876,60 US-Dollar je Feinunze im Tief aus, während die Renditen zehnjähriger US-Staatsanleihen zum ersten Mal seit Anfang Mai unter 1,50 Prozent fielen.

Investoren erwarten mit Spannung die am Donnerstagnachmittag anstehenden US-Daten, darunter die US-Verbraucherpreise im Mai und die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, die neue Hinweise auf die weitere Geldpolitik der Federal Reserve Bank (Fed) geben könnten. Während Fed-Vertreter den Inflationsanstieg als temporär einschätzen und eine erste Zinsanhebung noch in weiter Ferne liegen dürfte, richtet sich der Fokus hierbei insbesondere auf eine Verringerung der Anleihenkäufe. Das nächste US-Notenbanktreffen steht in der kommenden Woche an.

Heute Nachmittag wird die Europäische Zentralbank (EZB) ihre geldpolitische Entscheidung treffen. Erwartet wird allgemein, dass die EZB ihre ultralockere Geldpolitik beibehalten wird, um die Wirtschaft in der Eurozone weiterhin bei der Erholung von dem coronabedingten Einbruch zu unterstützen. Am Freitag beginnt der G7-Gipfel mit den Staats- und Regierungschefs der führenden Industrienationen in Cornwall, an dem auch US-Präsident Joe Biden und Bundeskanzlerin Angela Merkel teilnehmen werden.

Gegen 10:05 Uhr MESZ notiert Gold mit einem Minus von 0,61 Prozent bei 1.876,80 US-Dollar je Feinunze.

Gold-weitet-Verluste-aus-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
Gold