Den vollständigen Beitrag und vieles mehr, könnt ihr unter diesem Link lesen.

Was ist die Blockchain ?

Die Blockchain und der Bitcoin – darum geht es in diesem Titelthema. Der Bitcoin ist den meisten ein Begriff. Ein hoch spekulatives Investment. Doch was ist eigentlich die Blockchain? Wenn davon die Rede ist, dann wird in der Regel die Blockchain des Bitcoins gemeint. Dabei gibt es mittlerweile verschiedene Blockchain-Technologien, etwa die von Ethereum oder Solana. Eine Kryptowährung, die ihre eigene Blockchain-Technologie hat, nennt man auch Coin. Es gibt aber auch Coins, die auf der Blockchain eines anderen Coins laufen, diese nennt man dann Tokens. Die Ethereum-Blockchain ist hierfür ein gutes Beispiel. Auf ihr laufen eine Vielzahl von Tokens. Wenn EZB-Präsidentin Christine Lagarde vom Bitcoin spricht, dann meint sie eigentlich den bitcoin. Denn Bitcoin (mit großem B) steht für die Blockchain-Technologie basierend auf dem Bitcoin-Skript, und bitcoin (mit kleinem b) steht für die Kryptowährung.

Die Blockchain ist mehr als eine Kryptowährung

Die Blockchain-Technologie wird in erster Linie mit Kryptowährungen in Verbindung gebracht. Dabei sind Kryptowährungen nur ein Anwendungsfeld von vielen. Die Blockchain findet nämlich bereits in verschiedenen Industriezweigen ihre Anwendung. Diese reichen vom Supply-Chain-Management über den Gesundheitssektor bis hin zur Versicherungsbranche.

Die Blockchain ist in der Realwirtschaft angekommen. Es kann daher durchaus hilfreich sein, wenn man die Grundzüge der Blockchain versteht. Tatsächlich ist das Thema recht komplex, weshalb wir das Thema ausführlich im Goldesel Magazin besprechen. Neben der Blockchain-Technologie, Nodes, Konsens-Mechanismen und vielem mehr, beschäftigen wir uns im aktuellen Magazin auch mit dem Thema der verschiedenen Krypto-Börsen, Wallets und einzelnen Kryptowährungen. Folgend ein kurzer Absatz zur größten Kryptobörse nach Volumen, Binance.

Welche Krypto-Börsen gibt es?

Kryptobörse

Binance

Userzahl

28,6 Mio.

Handelsgebühren

0,075 - 0,15 %

Ein- und Auszahlung

Keine Gebühren

Coins

395

Coin-Marketcap Exchange Score

9,9

Long/Short-Möglichkeiten

Long und Short

Anzahl der Märkte

877

Merkmale

Größte Kryptobörse, hohe Liquidität, EUR-Einzahlung möglich, eigener Token (BNB)

Volumen 30 Tage

2,82 Bio. USD

Binance ist vom Volumen her die weltweit größte Kryptowährungsbörse. Deren CEO Chanpeng Zhao hat es Millionen von Nutzern ermöglicht, Hunderte von Kryptowährungen zu kaufen und zu handeln, sodass das Handelsvolumen täglich 2 Milliarden USD an Umsätze erreicht. Um sich als die größte Kryptowährungsplattform der Welt betiteln zu können, hat Binance über die Jahre das Angebot auf Fiat (USD, EUR, AUD usw.) zu Krypto-Diensten und anderen Handelsoptionen erweitert. Das Unternehmen mit Sitz in Malta legt dabei großen Wert auf geringe Gebühren und viele Handelspaare sowie bedeutende Sicherheitsmaßnahmen, die die Börse zu einer der Plattformen machen, die sowohl von erfahrenen Tradern als auch von Neulingen empfohlen wird. Binance hat mittlerweile ein großes Team, das Büros in über 40 Ländern auf der ganzen Welt unterhält, darunter Großbritannien, USA, Frankreich, Singapur, Deutschland, Uganda und Indien.

Neben hohen Sicherheitsstandards bietet Binance eine extrem schnelle Verarbeitung von Transaktionen. Die Plattform verfügt über eine sogenannte Matching-Engine, die bis zu 1.400.000 Aufträge pro Sekunde ausführen kann. Das Unternehmen bietet seinen Dienst auf mehreren Plattformen an, darunter auf dem Online- und Web-Handel, auf dem Smartphone über Android- und iOS-Apps, über den Desktop und über die Binance API. Ein weiteres Merkmal ist der professionelle Support, welcher in über 7 Sprachen zur Verfügung steht.

Neben dem traditionellen Spot-Handel ist Binance die volumenmäßig führende Derivateplattform. Dabei werden Margin- und Futures-Handelsoptionen mit geringen Gebühren von 0,02 % Maker- und 0,04 % Taker-Gebühren angeboten. Das Unternehmen kündigte außerdem einen Terminhandel im September 2019 an, welcher zunächst jedoch nur für Bitcoin verfügbar war.

Krypto Wallet – Die moderne Geldbörse

Unser (Fiat-)Geld haben wir entweder auf dem Girokonto oder bar in unserem Portemonnaie. In der Kryptowelt ist dies ähnlich. Hier speichern wir die Kryptos in sogenannten Wallets. Krypto-Wallets sind Speichermedien, die in Form von USB-Sticks, Apps oder auch als Service angeboten werden. Es gibt Offline Wallets, Cold Wallets, Online Wallets und Hot Wallets. Die Unterschiede haben wir euch ausführlich im neuen Goldesel Magazin erklärt.

Dabei ist eines wichtig zu verstehen: Die Coins selbst werden nicht in den Wallets abgelegt. Denn diese bleiben weiterhin auf den jeweiligen Blockchains gespeichert. Dies ist also ein wesentlicher Unterschied zu unserem Girokonto oder dem Geld, das wir in der Hosentasche haben.

In einer Wallet werden die notwendigen Informationen, der Private Key, gespeichert, um einen Coin auf einer Blockchain zu identifizieren und zu nutzen. In anderen Worten: In der Tasche haben wir keine Coins, sondern Private Keys, die uns Zugang zu unseren Coins schaffen.

Hierfür wird ein Verschlüsselungsprozess genutzt - ein sogenanntes kryptographisches Verfahren. Dieser Prozess erstellt ein Schlüsselpaar bestehend aus einem Private Key und einen Public Key. In jeder Wallet ist ein kryptographischer Algorithmus hinterlegt, der den Private Key erstellt. Im Anschluss wird auf der Basis des Private Key ein Public Key generiert. Mehr zu dem Thema Wallets findet ihr im aktuellen Goldesel Magazin.

Steckbrief Kryptowährungen

Kryptowährung

Bitcoin (BTC)

Marktkapitalisierung

731,21 Mrd. USD

PoS/PoW

Proof of Work

User

13,55 Mio.

Coins im Umlauf/maximaler Cap

19 Mio. / 21 Mio.

Usecase

Digitales Gold (Wertspeicherung)/Währung

Gründer

Satoshi Nakomoto

Return On Investment (seit Auflage)

14.542 %

Entfernung vom Allzeithoch

40 %

Dominanz im Kryptomarkt

41,8 %

Durchschnittliche Blockgröße

1,02 MB

Bitcoin - die älteste Kryptowährung der Welt, definiert heute noch wichtige Aspekte des Themas Blockchain und Kryptowährungen. Es ist zu erwähnen, dass das BTC-Netzwerk mit großem Abstand die meisten Teilnehmer hat, wodurch der bitcoin als sicherste und stabilste Kryptowährung gilt. Der Ursprung von Bitcoin ist bis heute noch ein Rätsel, da keiner genau sagen kann, welche Person wirklich hinter der Entwicklung der digitalen Währung steht. Es ist jedoch laut dem Bitcoin-Whitepaper bekannt, dass Satoshi Nakamoto der Gründer der bekanntesten Kryptowährung ist. Ob sich hinter diesem Namen bzw. Pseudonym ein einzelner Softwareentwickler oder eine ganze Gruppe verbirgt, ist unklar. Das theoretische Konstrukt der Bitcoin-Blockchain reicht bis in die Neunzigerjahre zurück, wurde aber erst im Jahr 2008 veröffentlicht und nach und nach umgesetzt. Im Gegensatz zu Fiat-Währungen, die schier unendlich produziert werden können, ist die Stückzahl des Bitcoins begrenzt: 21 Millionen Coins kann es geben. Experten haben prognostiziert, dass der letzte Bitcoin womöglich erst im Jahr 2140 geschürft wird. Kleinere Beträge des BTC werden auch „Satoshi“ genannt und entsprechen dabei einem Hundertmillionstel Bitcoin. Mehr zu den einzelnen Kryptowährungen gibt es ebenfalls im aktuellen Goldesel Magazin.

Wir freuen uns Euch einen Vorgeschmack auf das neue Goldesel Magazin rund um das Thema Kryptowährungen geben zu können. Wo gibt es jetzt Chancen? Was sagen Finanzinfluencer zu Kryptowährungen? F5 Crypto und Bison im CEO Interview! Und vieles mehr...viel Spaß mit der aktuellen Ausgabe.