• Brent Crude Öl - Kürzel: BCOEL - ISIN: XC0009677409
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 69,84200 $/bbl.

New York/ Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Die Ölpreise haben einen bewegten Wochenauftakt erlebt. Zunächst steckten die Notierungen im frühen Handel am Montag weiter im Abwärtssog, auf den niedrigeren Niveaus kamen aber neue Käufer in den Markt, die die Preise wieder nach oben schoben. Am Dienstag bauten die Notierungen ihre frisch zurückeroberten Gewinne weiter aus.

Am Mittag kostete ein Barrel der Nordseesorte Brent 69,84 US-Dollar. Das waren 1,20 Dollar mehr als am Montag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg auf 66,60 Dollar.

Am Montag hatten die Ölpreise im Tagesverlauf bereits um mehr als drei US-Dollar zugelegt. Ausschlaggebend war auch der der schwächere Dollar, der den in der US-Währung gehandelten Rohstoff für viele Anleger vergünstigte und dadurch deren Nachfrage steigen ließ.

Angesichts der derzeitigen Volatilität auf dem Ölmarkt sind die Anleger gespannt, ob die Prognose von Goldman Sachs Bestand haben wird. Die Analysten der US-Investmentbank sind der Ansicht, dass der zeitweilige Druck auf die Preise nur vorübergehender Natur ist. Mitte Juli lautete die Prognose, dass die Delta-Variante die Nachfrage nur für einige Monate um etwa 1 Mio. bpd senken wird. Die optimistische Haltung von Goldman Sachs ist in den Impfprogrammen verschiedener Ländern begründet.

Laut der damaligen Prognose sollte Brent-Öl in der zweiten Jahreshälfte 80 Dollar erreichen. Inzwischen hat Goldman die kurzfristige Prognose auf 75 Dollar im dritten Quartal und 80 Dollar im vierten Quartal konkretisiert.

Goldman-Sachs-konkretisiert-Ölpreisprognose-Bernd-Lammert-GodmodeTrader.de-1
Brent Crude Öl