London (Godmode-Trader.de) - Investoren sollten aus Sicht von Goldman Sachs ihre Augen auf Gewerbe-Immobilienentwickler richten, da die Unternehmen damit beginnen, ihre Mitarbeiter zurück in die Offices zu rufen. Das Home-Office hat zwar weiter Bestand, dürfte aber seine Hauptrolle demnächst verlieren.

Die Analyse bezieht sich auf die Situation im Vereinigten Königreich im Mai. Die Rückkehr zum Büro in Großbritannien sei fest im Gange, urteilt die US-Investmentbank, wobei der Büroverkehr bereits wieder die Höchststände vom Sommer 2020 erreicht habe und die Mieten sich von der Covid-Pandemie erholen. „Wir erwarten, dass die Rückkehr zum Büro eine Erholung der Spitzenmieten bis Ende 2022 nahezu bis auf das Niveau vor Covid katalysieren wird“.

Die Kombination aus einer wieder anziehenden Bürobeschäftigung in Großbritannien nach der Pandemie und einem Rückgang des Angebots an neuen Büroflächen um 10 Prozent werde die Erholung des Sektors vorantreiben, so die Analysten weiter.

Die Bauträger British Land, Derwent und Great Portland Estates seien „gut positioniert, um sowohl diese erwartete Erholung als auch die wachsende Aufteilung der Nachfrage bezüglich alten und neuen Bürogebäuden zu nutzen“, so Goldman Sachs. Obwohl die Frequentierung von Arbeitsplätzen immer noch 28 Prozent unter dem Ausgangswert vor der Pandemie liege, habe sie wieder die Höchststände vom Sommer 2020 erreicht. Die Analysten berufen sich dabei auf Daten von Google Mobility.