• adidas AG - Kürzel: ADS - ISIN: DE000A1EWWW0
    Börse: XETRA / Kursstand: 56,10 €

New York (BoerseGo.de) – Goldman Sachs senkt den Daumen über Adidas. Grund: Die Sorgen um das Russland-Geschäft des Sportartikelherstellers. Die Analysten nahmen in einer Studie vom Donnerstag ihre Anlageempfehlung „Neutral“ zurück und empfehlen nun den Titel zu verkaufen („Sell“). Das Kursziel wurde ebenfalls radikal gekürzt, von 73,40 auf 49,40 Euro.

Neben dem Rubel-Verfall dürfte schwächere Nachfrage auf dem für Adidas wichtigen russischen Markt die Margen belasten. Dies sei deshalb signifikant, weil Russland und die GUS-Staaten bis dato zu den profitabelsten Regionen der Herzogenauracher zählten Zudem monieren die Goldman Sachs-Analysten, dass sich das US-Geschäft schwächer als erwartet entwickele. Notwendige Marketingausgaben, um die Geschäfte wieder anzukurbeln, würden ebenfalls auf die Margen schlagen.

Adidas dürfte daher 2015 beim Gewinn nicht vorankommen, so Goldman Sachs. Die EPS-Prognosen für 2014 bis 2016 wurden um 4 bis 11 Prozent reduziert. Die Analysten liegen für das kommende Geschäftsjahr mit ihrer Einschätzung für das Ergebnis vor Zinsen und Steuern um 13 Prozent unter der durchschnittlichen Analystenerwartung und für 2016 um 14 Prozent darunter.