Gastbeitrag von Reinhard Scholl, Experte auf Guidants (Jetzt folgen!)

Bevor wir den Chart betrachen, einiges Grundsätzliches über die Investition in dieser Asset-Klasse.

WERBUNG

Wer nicht direkt in Gold-Derivate oder mit physischen Gold oder Silber hantieren möchten (letzteres bringt zudem natürlich relativ hohe Transaktioniskosten bei Kauf/Verkauf mit sich, ich rate hier aber nicht davon ab strategisch und langfristig einen gewissen Anteil physisches Edelmetall zu besitzen), der dürfte sich für Aktien der großen, fördernden Unternehmen interessieren. Deren Kurse sind natürlich eng mit dem Goldpreis korreliert. Hier und da werden auch Dividenden ausgeschüttet - diese fallen jedoch sehr gering aus (Barrick Gold zB mit rund 1 %).

Doch die Bewertung und der Vergleich einzelner Unternehmen ist nicht einfach. Zudem sollte ein robustes Portfolio aus etwa zehn Aktiengesellschaften bestehen..

Da ist es ganz praktisch, dass es einen Index dieser großen Unternehnmen gibt; den HUI oder auch NYSE Arca Gold Bugs Index.

Alles zum Index findet sich bei der Originalquelle hier . Insbesondere die aktuelle Zusammensetzung lässt sich in einer frei verfügbaren Excel-Datei nachschauen.

Der HUI besteht aktuell aus 16 Unternehmen, wobei die Top 4 Schwergewichte - Barrick Gold, Newmont Goldcorp, Agnico Eagle und Kirkland Lake Gold - rund die Hälfte des Index bilden.

In den Index lässt sich über einen ETF investieren ComStage NYSE Arca Gold BUGS UCITS ETF , der den Index passiv nachbildet und im Jahr 0,65 % Gebühren kostet.
Alles dazu im KIID des Finanzinstrumentes hier.

Goldminen-mit-deutlichem-Potenzial-Und-Alles-zum-HUI-Kommentar-GodmodeTrader-Team-GodmodeTrader.de-1
ComStage NYSE Arca Gold BUGS UCITS ETF

Wer nicht genau weiß was ein "KIID" ist, einfach auf Wikipedia hier nachlesen.

Kommen wir zum CHART

In den letzten Beiträgen habe ich Gold, Silber und das Gold zu Silber Verhältnis besprochen:

Kurzes Fazit:
* Valider Ausbruch bei Gold (Kursziele hier)
* Silber mit Nachholbedarf
* Gold zu Silber auf einem historischen Extrem (Silber "zu billig" im Verhältnis zu Gold)

Betrachten wir nun das beigefügte Chart. Es zeigt die relative Entwicklung sei Anfang 2015.
In Prinzip reagieren die Minenwerte (blau) gehebelt zum Goldpreise (orange).

Goldminen-mit-deutlichem-Potenzial-Und-Alles-zum-HUI-Kommentar-GodmodeTrader-Team-GodmodeTrader.de-2

So wie der Ausbruch und die Trendwende beim Goldpreis gelang, so zeigt sich dieser auch bei den Goldminen. Seit September 2018 (Punkt B), dem Tief und Wendepunkt geht es also wieder aufwärts. Wichtige Widerstandszonen (Punkt C) wurden jeweils durchbrochen. Soweit wenig überraschend.

Doch blicken wir in die Historie des Goldminen-Index in Richtung des letzten markanten Hochpunktes im Sommer 2016 (Punkt A), so zeigt sich eine deutliche Lücke:
Fazit: Wir stehen im Goldpreise bereits rund 10 % höhen (in USD) und liegen beim Minenindex noch deutlich zurück (rund 25 %) - die roten Balken zeigen klar das Gap.

Wie ist dies nun zu interpretieren?

Wenn man Effekte wie mögliche höhere Förderkosten seit 2016 und dadurch geringere Gewinne bei den Minenwerten einmal ausblendet - dies mag durchaus einen Teil der Differenz erklären - so ist meine Einschätzung, dass hier noch die Annahme besteht, der Goldkurs könne sich nicht nachhaltig bei Kursen über 1.500 USD/oz festsetzen und daher die Gewinne der Minenaktien nicht längerfristig stützen.

Auch wenn der Goldkurs die steile Rally der letzten Wochen nicht unverändert fortsetzen sollte, sondern auch einmal in eine Seitwärtsphase übergehen sollte, so dürften daher die Goldminen allmählich nachziehen.

Was denken Sie? Gerne hier als Kommentar schreiben :-)

Beste Grüsse und gutes Investieren,

Reinhard Scholl
CFTe

Offenlegungen: - Ich bin Gold, Silber long, ebenso Barrick Gold long.

Lesen Sie auch: