In China ist die Nachfrage nach Gold im dritten Quartal kräftig gesunken. Insgesamt sanken die Goldkäufe der Chinesen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 37 Prozent auf 182,7 Tonnen, wie aus Daten des World Gold Council hervorgeht. Beobachter führen die geringere Nachfrage auch auf die Anti-Korruptions-Politik der chinesischen Regierung zurück. Goldschmuck wird wegen des hohen Preises häufig bei Bestechungen eingesetzt. In Asien insgesamt sanken die Goldverkäufe um 15 Prozent auf 473,4 Tonnen. Weltweit ging die Goldnachfrage um zwei Prozent auf 929,3 Tonnen zurück. Das weltweite Goldangebot sank nach Angaben des World Gold Council im dritten Quartal um 7%.