Athen (Godmode-Trader.de) - Den vom Statistikdienst Elstat am Donnerstag veröffentlichten saisonbereinigten Daten zufolge ist das Bruttoinlandsprodukt Griechenlands im dritten Quartal um 0,6 Prozent zum Vorquartal gestiegen, nach einer revidierten Wachstumsrate von 1,3 Prozent im zweiten Quartal. Auf Jahresbasis verlangsamte sich das Wirtschaftswachstum im dritten Quartal auf 2,3 Prozent nach plus 2,8 Prozent im Vorquartal. „Trotz der internationalen wirtschaftlichen Abschwächung lieferte der Exportsektor den wichtigsten Beitrag für das Wachstum und übertraf damit erste Schätzungen", sagte Ökonom Nikos Magginas von der Nationalbank.

WERBUNG

Der Export von Waren und Dienstleistungen legte im Berichtsquartal um 4,5 Prozent im Vergleich zum Vorquartal zu, während die Importe um 0,6 Prozent zulegten, was einen positiven Beitrag zur inländischen Wirtschaftsleistung lieferte. „Der Tourismus unterstützte weiterhin das Wirtschaftswachstum und glich den leichten Anstieg der Konsumausgaben und der Anlageinvestitionen aus“, sagte Magginas.

Die griechische Wirtschaft wuchs im vergangenen Jahr noch um 1,9 Prozent, was vor allem auf den Nettoexport zurückzuführen ist. Auch der private Konsum trug dazu bei. Für dieses Jahr erwartet die Nationalbank ein BIP-Plus von zwei Prozent.

Griechenland ist nach einem Jahrzehnt zahlreicher Rettungsaktionen im August letzten Jahres wieder am Kapitalmarkt aktiv. Athen muss aber weiterhin bestimmte Ziele erreichen, die von der Euroz one als Geldgeber kontrolliert werden. Das Wachstum soll laut Regierung im nächsten Jahr auf 2,8 Prozent steigen; die Zentralbank rechnet mit einem geringeren Anstieg von 2,4 bis 2,5 Prozent. „Nach vielen Krisenjahren scheint die griechische Wirtschaft jetzt über dem Berg zu sein", sagte Finanzminister Christos Staikouras.