Wirtschaftlich liegt Großbritannien nicht am Boden, ganz im Gegensatz zu vielen Prognosen. Nachdem der Crash direkt nach dem Brexit nicht kam, waren viele bemüht, ihre Prognosen ganz schnell wieder nach oben anzupassen. Nun, da das geschehen ist, kommt doch noch ein kleiner Schock. Vermutlich werden viele Prognosen in den nächsten Wochen wieder nach unten korrigiert werden.

Die wirtschaftliche Seite des Brexit ist nur eine. Die andere ist die gesellschaftliche. Hier hat sich ein erschreckender Trend gezeigt. Die Kriminalität gegenüber Ausländern und gegen andere Religionen ist massiv angestiegen. Grafik 1 zeigt die Entwicklung auf Monatsbasis. Es ist schon seit Jahren ein Anstieg zu erkennen. Die Hasskriminalität nahm nach dem Referendum allerdings sprunghaft zu.

Grafik 2 zeigt die Entwicklung auf Tagesbasis. Man kann unschwer erkennen, was nach dem Referendum geschehen ist. Inzwischen hat sich der Anstieg wieder relativiert und ist auf das Niveau vor dem Referendum zurückgekehrt. Das macht es natürlich weder besser, noch kann man den Anstieg einfach so ignorieren.


Eine offizielle und stichhaltige Erklärung gibt es für den Anstieg nicht. Man kann es sich aber denken. Das Referendum wurde von vielen als Abstimmung über ein und nur ein Thema gesehen: Einwanderung. Die Brexit Befürworter haben intensiv mit der Schließung der Grenzen geworben und viel mit der Angst vor Überfremdung gespielt. Als sich das Volk für den Brexit ausgesprochen hatte, dürften sich viele, denen es nur um dieses Thema ging, legitimiert gefühlt haben. Es entstand der Eindruck, dass Ausländerfeindlichkeit gewollt war.

Die Mehrheit der Wähler hatte das wohl nicht im Sinn. Eine destruktive Minderheit gibt es immer und überall. Sie nutzen Wahlergebnisse oder andere Ereignisse, um sich legitimiert zu sehen und halten fremdenfeindliche Straftaten für plötzlich gesellschaftskonform. Das ist nicht nur in Großbritannien so, sondern auch bei uns. Geht der Aufstieg der Protest- und rechten Parteien in Europa so weiter wie bisher, dann wird früher oder später jedes Land mit einer Welle der Kriminalität überzogen. Schönes Europa.

Clemens Schmale

Sie interessieren sich für Makrothemen und Trading in exotischen Basiswerten? Dann folgen Sie mir unbedingt auf Guidants!