Sehr geehrte Privatanleger,

Ich bin bereits seit 2010 selektiv in Südaktien und habe mir bei vielen ansehen müssen, wie sie zwei Jahre lang bis August 2012 immer billiger geworden sind. Natürlich habe ich nachgekauft, aber die Verbilligung hat nichts genutzt, denn dann fielen die Aktien weiter. Bei Mediaset (WKN: 901402), die ich an dieser Stelle gelegentlich erwähnt hatte, ging es von meinem ersten Kauf am 08.07.2011 bei 3,10 Euro auf unter 1,20 Euro im Juni 2012. Ich habe insgesamt 15(!) Nachkäufe getätigt, so dass mein Einstand nun bei gut 1,80 Euro liegt und die Position einigermaßen an der Gewinnschwelle liegt.

Ich versuche an dieser Stelle immer zu „predigen“, dass jedes Aktieninvestment – JEDES Investment überhaupt, auch Festgeld – ein Spiel mit der Unsicherheit ist. Bei einem Titel wie Nestlé (WKN: A0Q4DC)haben Sie Ihre Dividende. Sie wissen aber nicht, wann sich inklusive Kursentwicklung eine angemessene Rendite einstellt, obwohl das Unternehmen selbst extrem sicher ist. Beim Festgeld wissen Sie nicht, wie stark die wirkliche Inflation daran zehrt.

Auch Fondsmanager müssen mit dieser Unsicherheit umgehen.

Ich mag ausverkaufte Märkte, wenn die Preise stimmen. Und so habe ich meinen Anteil an Südaktien permanent ausgebaut, was sich jetzt ausgezahlt hat. Griechenland scheint im Juni, Italien im August seinen Boden gefunden zu haben.

Wenn Sie Nachzügleraktien im Süden kaufen wollen, dann versuchen Sie es mit Energias de Portugal (WKN: 906980). Die Aktie steht bei 2,23 Euro, nachdem noch im Dezember 2011 das chinesische Unternehmen China Three Gorges (CTG) 3,45 Euro je Aktie für einen Anteil von 21,35 Prozent bezahlt hat. Oder Telefonica (WKN:850775), die nach der Dividendenaussetzung stark gefallen sind. Versorger und Telefongesellschaften galten eigentlich immer als extrem sicher.

Immer noch spannend, aber etwas riskanter: Italmobiliare (WKN:864875), die wir an dieser Stelle auch immer ’mal wieder erwähnt haben. Oder Mediaset (WKN: 901402), die bei einem gewissen Risiko auch 50 Prozent Potenzial haben.

Und wer wirklich zocken will: Solarworld (WKN: 510840). Da ist – bei 200 Prozent Potenzial – der Totalverlust aber nicht ganz ausgeschlossen.

Auf gute Investments,

Ihr

Prof. Dr. Max Otte