An Kritik an Pharmafirmen mangelt es nicht. Die Impfstoffe seien teils überteuert. Die Firmen selbst sehen das freilich anders. Sie haben Milliarden investiert, um den Impfstoff so schnell zu entwickeln und zu produzieren. Das ist natürlich nur die halbe Wahrheit. Viele Firmen haben staatliche Unterstützung erhalten oder durch sehr frühe Bestellungen einen garantierten Umsatz erhalten. Die Aufregung über die Kosten hält sich jedoch in Grenzen. Das liegt wohl daran, dass die Gesamtkosten der Krise unverhältnismäßig hoch sind. Billionen an Wirtschaftsleistung wurden verloren, viele Menschen haben ihren Job verloren oder befinden sich gefühlt seit Ewigkeit in der Kurzarbeit. Allein in den USA und Europa summieren sich die Konjunkturhilfen, Kreditgarantien usw. auf fast 10 Billionen Dollar auf. Da sind die Kosten für die Impfung ein Rundungsfehler. Für sich allein genommen sind es jedoch stattliche Zahlen. Pfizer/BioNTech, Moderna und AstraZeneca dürften 2021 fast 40 Mrd. an Umsatz durch den Impfstoff generieren.

Artikel wird geladen