Neu Delhi (BoerseGo.de) - Die industrielle Aufbruchstimmung in Indien nach dem Wahlsieg des Wirtschaftspolitikers Narendra Modi zum Ministerpräsidenten ist vorerst beendet. Im Juli verlangsamte sich das Wachstum der indischen Industrieproduktion auf plus 0,5 Prozent zum Vorjahresmonat, nach einem Zuwachs von 3,9 Prozent im Juni, wie das Ministry of Commerce and Industry in Neu Delhi mitteilte.

Eine gewisse schwächere Industrieaktivität wurde aufgrund der beschlossenen Konsolidierung des Staatshaushalts und der schwachen Konsumnachfrage zwar erwartet, doch war der tatsächliche Wert doch drastisch niedriger als vom Markt erwartet, der von einem Zuwachs von 1,8 Prozent im Jahresvergleich ausgegangen war.

Darüber hinaus hat sich in Indien die Jahresinflationsrate im August auf 7,8 Proezt von zuvor 8,0 Prozent verlangsamt. Die um volatile Nahrungsmittel- und Energiepreise bereinigte Kerninflation wurde mit 6,9 Prozent angegeben, nach 7,4 Prozent im Vormonat. Die indische Notenbank setzt sich für eine Dämpfung der Inflation auf 6 Prozent bis Ende 2015 ein. Die neuen Inflationsdaten machen es für die indische Notenbank schwieriger, die Geldpolitik weiter zu lockern.