Frankfurt (GodmodeTrader.de) - Angetrieben durch einen hohen Konjunkturoptimismus und Risikoappetit der Marktteilnehmer sowie einem schwachen US-Dollar ist der LME-Industriemetallindex letzte Woche auf den höchsten Stand seit fast fünf Jahren gestiegen. Seit Mitte Dezember befinden sich die Industriemetalle im Höhenrausch, wie die Analysten der Commerzbank im aktuellen „Rohstoffe kompakt Industriemetalle“ schreiben.

    ANZEIGE

    Zink sei so teuer wie zuletzt vor zehneinhalb Jahren, Blei habe ein Sechseinhalbjahreshoch erreicht, Aluminium habe fast ein Sechsjahreshoch markiert, Kupfer sei auf ein Vierjahreshoch gestiegen, Nickel habe sich einem Dreijahreshoch genähert, und Zinn notiere auf dem höchsten Stand seit dreieinhalb Jahren. Zwei Faktoren trieben die Preise im Wesentlichen nach oben: der steigende Konjunkturoptimismus und der schwache US-Dollar, heißt es weiter.

    „Der Risikoappetit der Marktteilnehmer scheint noch ungebrochen und auch das Momentum ist noch hoch, so dass wir weitere Preisanstiege zunächst nicht ausschließen bzw. mit anhaltend hohen Preisen rechnen. Unseres Erachtens befinden sich die Metallpreise aber bereits in einer Übertreibungsphase. Wir erwarten eine deutliche Korrektur, sobald die Stimmung dreht“, so die Commerzbank-Analysten.