Hannover (Godmode-Trader.de) - Infineon hat das erste Quartal des Geschäftsjahres 2018/19 besser als erwartet abgeschlossen. Der Umsatz erreichte 1,97 Mrd. Euro. Dies entsprach einem saisonalen Umsatzrückgang von 4 Prozent gegenüber dem Vorquartal, der genau in der Mitte der vom Unternehmen prognostizierten Range lag. Gegenüber dem Vorjahresquartal ergab sich ein Anstieg um 11,0 Prozent. Das Segmentergebnis von 359 Mio. Euro (Q4: 400 Mio.) entsprach einer Segmentergebnis-Marge von 18,2 Prozent. Diese übertraf die Prognose von 17,8 Prozent. Das Ergebnis aus fortgeführten Aktivitäten belief sich auf 254 Mio. Euro (Q4: 300 Mio.) und war gleich dem Konzernergebnis, während dieses im Vorquartal durch nicht fortgeführte Aktivitäten belastet war und bei 141 Mio. lag. Im Vorjahr betrug das Konzernergebnis 206 Mio. Das Ergebnis je Aktie belief sich auf 0,22 (Q4: 0,13; Vj.: 0,18).

ANZEIGE

Für das laufende, zweite Quartal erwartet das Management basierend auf einem EUR/USD-Wechselkurs von 1,15 eine konstante Umsatzentwicklung . Die Segmentergebnismarge soll sich bei einem angenommenen Nullwachstum bei rund 16 Prozent bewegen. Da das Marktumfeld schwieriger wird, hat der Vorstand auch die Guidance für das gesamte Geschäftsjahr 2018/19 angepasst. Das Umsatzwachstum wird mit 9 Prozent (bisher 9 bis 13 %) in Aussicht gestellt. Die strukturellen Wachstumstreiber sind weiter intakt, es sollen weitere Marktanteile gewonnen werden.

Die operative Entwicklung im ersten Geschäftsquarta sei durchaus respektabel, so Analyst Wolfgang Donie in einer Studie von Zahlenvorlage. Der Ausblick zeige aber, dass die Marktabschwächung auch an Infineon nicht spurlos vorübergehen werde. Allerdings halte er den Ausblick immer noch für relativ optimistisch, so dass nach der zuletzt positiven Performance aktuell kein großes Upside-Potenzial zu erkenne sei, betont Donie.

Infineon Technologies AG