Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Die Commerzbank stuft in einer am Montag vorgelegten Studie die Aktie von Infineon von „Add“ auf „Buy“ hoch. Für den Kurs sehen die Experten ein Potenzial von 20 Prozent (von einem Niveau von 11,50 Euro).

    Analyst Thomas Becker sieht mit Blick auf ein verlangsamtes Wachstum in China „keinen Grund für Panik“. Lediglich ein kleiner Teil des Konzernumsatzes sei anfällig für kurzfristige, zyklische Entwicklungen in China, so Becker. Das Produktportfolio bleibe mit Blick auf das Land nach wie vor attraktiv. Das aktuelle Geschäftsquartal entwickele sich im Einklang mit dem Unternehmensausblick. Für das kommende Geschäftsjahr 2015/16 dürften die Unternehmensprognosen zwar konservativ ausfallen, die Markterwartungen aber erreichen.

    Insgesamt gibt es Becker zufolge kaum Anzeichen einer weiteren Schwächung des Halbleiter-Zyklus. Der Experte rät, auf Unternehmen aus der Halbleiterbranche zu setzen, die sich auf Wachstumsmärkte konzentrierten und deshalb von langfristigen Wachstumstrends profitieren könnten. In einem Umfeld langsameren Wachstums würden sich diese Unternehmen, dazu zählt der Experte auch Infineon, robuster als vergleichbare Wettbewerber präsentieren.