Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Dank der Erholung im Automobilgeschäft stieg der Umsatz von Infineon im vierten Quartal 2019/20 deutlich um 20,8 Prozent. Ergebnisseitig fiel das operative Ergebnis besser als erwartet aus, der Nettogewinn verfehlte allerdings die Erwartungen. Für das Geschäftsjahr 2019/20 will Infineon die Dividende auf 0,22 (Vj.: 0,27) Euro je Aktie reduzieren.

Des Weiteren fiel der erstmals bekanntgegebene Ausblick für 2020/21 beim Umsatz erwartungsgemäß und hinsichtlich des operativen Ergebnisses besser als erwartet aus. In einer Telefonkonferenz zur Bilanzvorlage sprach Vorstandschef Ploss davon, dass sich der Automarkt schneller erholt habe als erwartet. Der Trend zur Elektromobilität erweise sich als Wachstumstreiber.

Infineon habe im schwierigen Geschäftsjahr 2019/20 die Robustheit des Geschäftsmodells eindrucksvoll unter Beweis gestellt und dabei quasi nebenbei Cypress übernommen, womit eine neue Größenordnung erreicht worden sei, lobte NordLB-Analyst Wolfgang Donie in einer am Dienstag vorgelegten Studie. Das Unternehmen dürfte seinen Wachstumskurs trotz der aktuellen konjunkturellen Situation fortsetzen. Allerdings nehme der gegenwärtige Aktienkurs schon eine positive Entwicklung vorweg. Die NordLB erhöhte das Kursziel auf 26,50 Euro, reduzierte aber aufgrund der schon hohen Bewertung die Anlageempfehlung auf „Halten“.

Kepler Cheuvreux erhöhte das Kursziel für Infineon von 22,00 auf 24,50 Euro und bestätigte das Rating "Hold". Während sich das Umfeld erheblich verbessere und sich die Automobil- und Industriemärkte stärker als erwartet erholten, würden am Markt keine überschüssigen Vorräte auf Lager gehalten, schrieb Analyst Sebastien Sztabowicz in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Infineon sollte sich im ersten Geschäftsquartal weiter erholen.

INFINEON-Weitere-rapide-Erholung-voraus-Bernd-Lammert-GodmodeTrader.de-1
Infineon Technologies AG