Ankara (Godmode-Trader.de) - Die Inflation in der Türkei ist im Oktober auf 25,2 Prozent geklettert. Das teilte das Nationale Statistikamt in Ankara mit. Die Preise für Haushaltswaren (37,9 Prozent), Transport (32 Prozent) und Lebensmitteln (29,3 Prozent) stiegen dabei besonders kräftig.

    Die Rate legte im Oktober stärker als von Ökonomen erwartet zu, jedoch geringer als noch im September, als die Preise im Monatsvergleich um 6,3 Prozent und die Teuerungsrate auf 24,5 Prozent sprangen. Die Zentralbank hat daraufhin im September den Leitzins um 625 Basispunkte auf 24 Prozent erhöht.

    Der Absturz der türkischen Landeswährung Lira verstärkt die Teuerung. Nach der Mitteilung sank der Außenwert zum US-Dollar nochmals deutlich. Die Lira hatte im August inmitten eines Streits zwischen der Türkei und den USA massiv an Wert verloren. Inzwischen hat die Lira einen Teil ihrer Verluste gutgemacht, liegt aber weiterhin deutlich unter ihrem Niveau zu Jahresbeginn.

    Die türkische Zentralbank hat angesichts des erheblichen Kursverfalls der Landeswährung Lira ihre Inflationsprognose vergangene Woche deutlich angehoben. Für das laufende Jahr gehen die Währungshüter nun von einer Teuerung von 23,5 Prozent aus. Bislang hatten sie 13,4 Prozent erwartet. Für 2019 rechnet die türkische Notenbank dann mit einem Anstieg der Verbraucherpreise um 15,2 statt wie bisher um 9,3 Prozent. Die Lira-Wächter hatten lange Zeit eine Teuerung von fünf Prozent angestrebt.