2020 war für Intel Aktionäre kein leichtes Jahr. Während des Coronacrashs zu Jahresbeginn verlor die Aktie fast 35 %. Im Juni konnten die Hochs fast wieder erreicht werden. Dann kam es zu einer Reihe von Hiobsbotschaften. Seit der Finanzkrise war die Aktie nicht mehr so unter Druck. Gleich mehrfach brach die Aktie um mehr als 10 % an einem Tag ein.

Artikel wird geladen