Hallo Herr Lievens, schön, dass Sie heute Zeit für ein Gespräch mit uns haben. Können Sie uns etwas zu Ihrem persönlichen Einstieg in den Börsenhandel erzählen?

Hallo! Ja, ich freue mich auch auf das Gespräch mit Ihnen. Trading ist meine große Leidenschaft, die mich seit meinen ersten Erfahrungen im Jahre 1998 nicht mehr losgelassen hat. Ich war generell schon immer am Börsenhandel interessiert. Was die Bank damals mit meinem Geld gemacht hat, hat mir nicht gefallen und hat mich bewogen einen Flug nach New York zu buchen und die TradersExpo zu besuchen. Davon war ich total begeistert und hat mich dazu bewogen ein Trading-Konto in Höhe von 75.000 USD zu eröffnen.

Interview-mit-Bewegungstrader-Wim-Lievens-Kommentar-Roland-Jegen-GodmodeTrader.de-1

Quelle: WH SelfInvest

Auf dem Weg zum professionellen Trader, welche Meilensteine haben Sie durchlaufen und was waren da prägende Erfahrungen?

Zunächst habe ich nur amerikanische Aktien auf Tagesbasis gehandelt. Die ersten 18 Monate waren super, weil sich alles nur in eine Richtung bewegt hat. Ich war damals der Meinung Trading sei einfach. Anfang 2000, als der Markt drehte, habe ich dann mein Konto auch an die Wand gefahren und habe ganze 11 Monate gebraucht, um mein Vertrauen wiederzufinden und erfolgreich zu handeln. Ende 2002 habe ich mich dann entschieden professioneller Trader zu werden und habe mit dem Daytrading angefangen.

Als Coach nutzen Sie diese persönlichen Erfahrungen um Sie an angehende private Trader weiterzugeben. Welche Schwerpunkte setzen Sie hier?

Übung macht den Meister und darum ist Praxis für mich das Wichtigste. Seminare verbessern zwar das Wissen, begleiten Sie aber nicht während Ihres Live-Tradings. Genau hier brauchen viele Unterstützung, um Fehler schnell beseitigen zu können und Vertrauen aufzubauen. Zum Beispiel trade ich während meines Mentor-Programms (www.mytradeclass.com) immer live zusammen mit meinen Studenten was ihnen die Möglichkeit gibt, einem erfahrenen Trader über die Schulter zu schauen und sich so nützliche Tipps und Anregungen zu holen, um ihr eigenes Trading auf Dauer zu verbessern.

Meine Erfahrung und mein Knowhow mit anderen zu teilen ist das, was ich heute am liebsten mache. Deswegen habe ich meine Leidenschaft zum Beruf gemacht: Das Veranstalten von Trading-Seminaren und Live-Trading Events sowie Coachings. Die Gelegenheit, Trader und potenzielle Trader zu treffen und neue Ideen auszutauschen, macht es für alle Beteiligten sehr lehrreich.

Würden Sie aus Ihrer Erfahrung heraus sagen, dass Trading grundsätzlich erlernbar ist?

Absolut. Es ist zwar richtig, dass nur ein geringer Prozentsatz der Trader einen vollwertigen, professionellen Status erreicht. Wenn aber die richtige Kompetenz, das richtige Wissen und die richtige Herangehensweise vermittelt werden, kann jeder an der Börse erfolgreich sein.

Abschließend Wim, was würden Sie unseren Lesern für Tipps im Börsenhandel mit auf den Weg geben?

  1. Erfolgreiches Trading besteht (nur) zu 20 % aus der Marktanalyse und den verwendeten Strategien. 30 % machen das Money-Management aus und 50 % die Disziplin.
  2. Die Entscheidung zwischen verschiedenen Handelssystemen und Trading-Strategien fällt angehenden Tradern oft nicht leicht. Hier sind Ausbildungen notwendig, um geeignete Methoden kennenzulernen und eigene Ansätze zu entwickeln.
  3. Trading ist wie viele andere Geschäfte: 5 % Inspiration und 95 % harte Arbeit.

Vielen Dank für das interessante Interview Herr Lievens.


Nehmen Sie an kostenlosen Trading-Webinaren und Seminaren mit Wim Lievens teil.


Schauen Sie Wim Lievens in folgenden Videos über die Schulter.

Scalping in der Praxis:

https://www.youtube.com/watch?v=3WSjUn-NFVQ

Live-Trading mit Wim Lievens – Highlights:

https://www.youtube.com/watch?v=foQ2pXtGozs


Handeln Sie das DAX CFD mit 0,8 Punkten Spread: kostenlose real-time Demo.


Risikohinweis:
Dieser Artikel ist die persönliche Meinung des Autors. Er dient lediglich als Information. Diese Analysen dürfen nicht als Anlage- oder Vermögensberatung interpretiert werden. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente benötigt das Hintergrundwissen Ihrer persönlichen Situation, welche der Autor nicht kennt. Dieser Inhalt veraltet und wird nach Veröffentlichung nicht aktualisiert.