„Was du hier aufgebaut hast, ist einmalig – und wird es wohl auch bleiben“

Im Juli 2012 hat Erich Schmidt aus seinem Urlaubsort in Kroatien die „Eisbär Trading Lounge“ gestartet, ein Premium-Service von Godmodetrader.de. Genau ein Jahr später berichtet der Vorzeigetrader von seiner Erfolgsstrategie, der beliebten Lounge als Herzstück des Premiumservice und der lohnenden Trüffelsuche in ausgebombten Charts.

Wie fing alles an? Was war der Auslöser für den Premium-Service?

Am Anfang stand die Idee und der Wunsch etwas jenseits des harten einsamen Trading-Alltags zu schaffen: Traden in der Gemeinschaft; unterhaltsam und doch profitabel, für aktive Trader, aber auch für die stillen Trader im Hintergrund. Dabei sollten alle auf Augenhöhe mit einander umgehen: Professionelle Trader, Anfänger, Fortgeschrittene, Daytrader, Intraday Scalper, Swing- und Positionstrader, Berufstätige, Pensionäre, Heavytrader und Feizeittrader. Alle sollten ihr eigenes Wissen, ihre eigenen erfolgreichen Tradingansätze, Setups, Einstiege und Ausstiege mit andern austauschen und diskutieren können und sich gegenseitig bei der Umsetzung helfen.

So kam der Gedanke einer mit dem Premium-Service verbundenen Tradinglounge auf?

Genau. Geplant war, dass sich jeder in einer virtuellen Loungenach seinen Möglichkeiten einbringen kann: Weniger Erfahrene erhalten Hilfe zur Selbsthilfe, es gibt Hilfestellungen zum Lernen, die Trader sind für einander da, übernehmen gegenseitig Verantwortung – alles in geselliger, froher, humorvoller und familiärer Runde.

Was ist aus der Idee geworden?

Sie hat sich prächtig mit Leben gefüllt. Der Blog, also die Lounge, ist das Herzstück des Eisbär-Premiumservices. Es haben viele sehr gute Trader den Weg in die Lounge und Gefallen an dem Konzept gefunden; sie sind froh dabei sein zu dürfen. Sie stellen ihr Wissen und ihre Professionalität kostenlos den anderen Mitgliedern der Lounge zur Verfügung, damit alle etwas von dem Kuchen abbekommen können. Zugleich profitieren sie aber auch selbst von den vielseitigen Beiträgen und Hilfen anderer zuarbeitender Loungeteilnehmer. Die Eisbär-Tradinglounge ist zu einem guten Team zusammengewachsen. Gemeinsam profitabel sein ist das Ziel. Aber man trauert auch gemeinsam um Verluste anderer Loungeteilnehmer – die auch hier leider nicht ausgeschlossen werden können.

Welche Rolle kommt Ihnen in der Lounge zu?

Der Eisbär ist ein Teil dieser Gemeinschaft. Er rackert an der vordersten Front, leitet im Hintergrund dezent das Geschehen, ist Ansprechpartner für jedermann, hilft, wo er kann, von morgens fünf bis abends spät; die Lounge ist sein Baby. Seine Trades stehen Allen zeitnah via Livefeed und Mail zur Verfügung und werden in den Musterdepots protokolliert; er ist Ansprechpartner für jedermann, eben der „Eisbär für Alles“.

Und woraus resultiert diese Führungsrolle des Eisbären?

Die Erfolge können sich trotz mancher Rückschläge in fallenden Märkten – der Eisbär verkauft nicht gerne, was er nicht besitzt – sehen lassen: 750 Prozent im CFD-Musterdepot von 20.000 auf 150.00 Euro. Im Derivate-Depot sieht es weniger gut aus; aber immerhin noch 76.000 Euro von 50.000 beim Start. Im Long Run-Aktiendepot können konstante Zuwächse von 65.000 Euro auf 102.000 vermeldet werden, und im Filetstück Heavytradingdepot schlagen jetzt 196.000 Euro zu Buche; ausgehend von 100.000 im November. Alles Stand 01. Juni 2013, täglich stärker schwankend bei fallenden Märkten.

Aber Sie beharren darauf, dass nicht Ihnen allein die Ehre dieser Erfolge gebührt?

Der Erfolg der Lounge ist das Verdienst aller Mitglieder der Eisbär-Tradinglounge und nicht allein dem Eisbären zuzuschreiben. Der Erfolg lässt sich nicht nur in Zahlen messen; der ideelle Wert einer solchen funktionierenden Gemeinschaft ist ein nicht bezahlbares hohes Gut.

Was wird eigentlich getradet?

Getradet wird alles, was Aussicht auf Gewinn bringt, im Forex-Bereich bisher schwerpunktmäßig EUR/JPY und USD/JPY, EUR/USD, NZD/USD, GPB/USD, selten andere FX-Pairs. Getradet werden Dax, Dow, Dax-Werte sowie US-Werte. Weitere Aktien und klassische Optionsscheine, Rohstoffe, Gold, Palladium, Silber und WTI gehören zum Repertoire. Ausgiebig gehandelt werden auch der Nikkei 225 und japanische Bluechips.

Innerhalb der Lounge hat sich eine sehr starke Daytradingsektion gebildet von höchster Profitabilität , -neben den Eisbärtrades-, unter Führung von Mike, der allein seit Januar, 30451 Punkte im CFD Handel ertraden konnte, mit dabei Altmeister Cappu mit „Cappucode“ , Heavytrader Silberdrach, alle nicht minder erfolgreich für große Depots; Eden für kleinere und mittlere Depots, Altmeister Werner für unsere Rentnertrades und ausgefallenen FX Trades. .

Daneben existiert eine nicht minder starke Sektion für Swing und Positrades , -Daytrader und Berufstätige-, mit Trixi , Dax, FX und Gold, WTI, eigenem Musterdepot für Kleinstkonten; Momo sucht die Trüffel in ausgebombten Charts , Rohstoffen, Minenwerte und Aktien.
Der Eisbär deckt alle Bereiche ab, CFD , Währungen und Dax, Aktien(Deutsche Bluechips und ausgewählte US Werte) , Klassische Optionsscheine , das Japansegment (Bluechips im Nikkei 225) und den Index.

Zieht der innovative Charakter der Eisbär-Lounge auch außerhalb der Community Kreise?

Schauen Sie: Mittlerweile hat sich die „Eisbär-Tradinglounge“ nicht nur aufgrund ihrer enormen Buying Power – ein zweistelliger Millionenbetrag – zu einem ernsthaften und attraktiven Wirtschaftspartner von Emittenten und Brokern entwickelt, sondern genießt auch in Fachkreisen einen exzellenten Ruf: Wegen ihrer Profitabilität, ihrer Professionalität, wegen der bislang sehr treffsicheren Prognosen in der Morgenanalyse vom Eisbären.

Aber auch das Können anderer Trader macht den Reiz aus...

So ist es. Zu meinen Markteinschätzungen kommen die nicht minder treffsicheren visualisierten Tagessetups von einem der besten Charttechniker und „Erklärbär“ Werner – ein wahrer Künstler seines Fachs – hinzu, der außerdem im Bereich „Wissenswertes für die Lernenden“ lebendig und inhaltlich perfekt in die Geheimnisse vielversprechender Chartformationen einführt.

Zu nennen sind auch die Tagessetups der beiden Trader Trixi und Eden, von letzterem mit exakten Ein- und Ausstiegsmarken im Intraday-Dax-Handel – eine Klasse für sich. Dazu die charttechnischen Aufbereitungen von den Lounge-Profis Zwickel und Alf, beide immer auf der Suche nach interessanten Werten. Und dann gibt es noch Momo, unsere Eliott-Wellen-Spezialistin im Kreis der Charttechniker, mit eigenem Musterdepot – sie sucht beherzt und unerschrocken die Trüffel in ausgebombten Charts, in Rohstoffen, Minenwerten und Aktien. Hinzu kommen viele andere ausgezeichnete Beiträge zur fundamentalen Erfassung des Börsenumfeldes – Bananenbully sei hier stellvertretend für die vielen anderen genannt –, sie runden das Bild des gemeinschaftlichen „Zuarbeitens“ ab. Das ist einzigartig in einem Premiumservice!

Welche Schwerpunkte haben Sie gesetzt?

Mir ist ein familiäres und freundliches Miteinander wichtig, dass man sich gegenseitig hilft und unterstützt. Die Mitglieder sollen sich in der Lounge „geborgen“ fühlenund vertrauensvoll den Trades folgen. Wir haben in der Lounge den Schwerpunkt auf vielseitiges Traden gesetzt, auf multiple Tradingansätze und diversifizierte Tradingszenarien, ein breit gefächertes Handelsinstrumentarium von CFDs bis zu klassischen Optionsscheinen, Faktorzertifikaten und Aktien.

Mit welchen Strategien sind Sie nachweislich so erfolgreich?

Ich würde meinen Ansatz als Kombination von vielen Komponenten bezeichnen. Er lässt sich nicht auf eine Tradingstrategie reduzieren. In einem Interview mit der Zeit habe ich hierzu bereits nähere Ausführungen gemacht, die ich nachstehend noch einmal zusammenfasse:

Die erste Grundlage:Man muss immer ein sehr gutes Setup und damit auch Marktverständnis haben. Ich analysiere die Märkte stets in einem Intermarket-Zusammenhang. Dabei ist meine tägliche Morgenanalyse mit ihrer Betrachtungsweise in kleinen, zusammenhängenden Schritten bereits ein Tagessetup. Die Analyse enthält „when-if-Szenarien“ – inklusive der laufenden Asiensitzung – mit bisher sehr guten Trefferquoten, oftmals punktgenau. Betrachtet werden im Einzelnen Dax und Dax-Future, Dow und Dow-Future, EUR/JPY, USD/JPY, EUR/USD, Palladium und Gold.

Die zweite Grundlage ist ein gutes „Näschen“ zu haben. Dazu gehört richtiges Timing beim Ein- und Ausstieg. Man muss ein „gesundes“ Börsenumfeld abwarten können. Nicht minder wichtig ist ein glückliches Händchen bei der Produktwahl, beim Tradingvehikel.

Die dritte Grundlage: Ist die Geduld, auf die Gelegenheit warten zu können, die Fähigkeit zu haben, sie dann am Schopf packen zu können, konsequent und mit Mut und Disziplin handeln zu können. Dazu braucht man unterstützend ein gutes und vertrauensvolles Umfeld, eben die Lounge als die vierte Grundlage oder besser gesagt Voraussetzung.

Trader können geeignete Muster verlässlich erkennen, in dem sie sich Erfahrung und Wissen aneignen. Dann sind sie in der Lage die Gelegenheiten, die Picks, an der richtigen Stelle zu suchen und zu erkennen, sie von Fakes zu unterscheiden. Das muss man trainieren. Trader sollten immer wieder die gleichen Muster und Abläufe durchspielen, backtesten und auswerten, bis man eine gewisse Sicherheit zu haben glaubt. Es ist harte Arbeit solche günstigen Momente, auch und gerade intraday, zu erkennen und blitzschnell nutzen zu können.

Der fünfte Punkt ist das konsequente Betreuen einer eingegangenen Position: Ich gehe bei einem neuen Trade davon aus, dass der Einstieg eine „gute Gelegenheit“ ist. Ich hänge aber nie dem Gedanken nach, dass ich den besten Einstieg gefunden habe! Im Gegenteil, ich gehe davon aus, dass jede eingegangene Position so lange unsicher ist – externen Faktoren oder einer falschen Einschätzung geschuldet – bis sie mit Gewinn verkauft wird. Hierfür habe ich mein spezielles Hedging-System entwickelt: Vor allem im CFD-Trading erlaubt es mir meine Positionen im Gewinn abschließen zu können, wenngleich das manchmal langwierig ist und arg die Nerven und die Ressourcen strapaziert. Es verlangt mir eine eiserne Disziplin ab.

Die sechste und allerwichtigste Tugend für den Erfolg ist die Demut gegenüber den Märkten, ein fast ausgestorbener Charakterzug. Trader sollten dankbar dafür sein, was der Markt ihnen gibt. In einem Interview mit Christoph Kucklick für die Sonderbeilage der Zeit ((verlinken: http://www.zeit.de/2013/01/Kairos-Antike-Magische-Moment)) zum Jahreswechsel 2012/13 habe ich diesen Gedanken folgendermaßen formuliert: Helden sterben einen frühen Tod.

Wer sich an meine Anregungen hält, kann schöne Gewinne einfahren. Beispielhaft für viele Premium-Abonnenten ist diese Kundenmeinung, die mir per Mail zugegangen ist: „Mach weiter so. Was du hier aufgebaut hast, ist einmalig und wird es wohl auch bleiben. Denn so etwas kann man nicht imitieren oder in irgendeiner Weise einfach nachmachen.“

Wohin soll sich Ihr Premium-Service in Zukunft entwickeln? Welche neuen Akzente wollen Sie setzen?

Die Eisbär-Tradinglounge soll sich inhaltlich weiter entwickeln: Wenn neue professionelle Trader zu uns stoßen, können wir die Sektion für die Berufstätigen durch Swing- und Positionstrades, sowie durch Vermögensaufbau durch Aktien (Long Run) weiter ausbauen. Damit ließe sich der Blog, das Herzstück der Lounge, autark gestalten und die Eisbär-Tradinglounge könnte als „ All in One“-Angebot weiter einen außergewöhnlichen, exklusiven Service von Godemodetader.de darstellen.

Noch eine Frage zu einem weiteren Thema: Wie schaffen Sie es, sowohl Ihren Premium-Service sehr erfolgreich zu managen als auch für den Godmode-Trader-Fonds wichtige Impulse zu geben?

Mit viel Einsatz und Energie, leider auch momentan sehr großen persönlichen Entbehrungen, aber auch mit Unterstützung vom Godmode-Trader-Team, allen voran Daniel Kühn, der mir im Premium-Service bei allen Fragen sehr gut zur Seite steht – aber auch alle anderen sind äußerst hilfsbereit.

Wenn man sich in einem Team wie in einer Familie wohlfühlt, so wie in der BörseGo AG, dann spürt man die Last der Arbeit nicht direkt. Zudem gibt es zwischen Premium-Service und Fonds viele Synergieeffekte bei Research, Analysen, Themen und Märkten.

Wie ist es generell gelungen, den Godmode-Trader-Fonds wieder hart vor den Wind zu bringen?

Mit viel Mut, sehr viel Arbeitseinsatz, einem komplett anderen Tradingansatz als bis zum Zeitpunkt der Übernahme, siehe Chart. Das Fondsmanagement folgt dem Muster der Eisbär- Trades in der Lounge, mit meinen speziellen Analysemethoden, die ich aber nicht verraten möchte...

Ich habe eine Mischung aus zurückgebliebenen, aber von mir als aussichtsreich befundenen Aktien des M-Dax sowie ausgewählte Aktien des Dax getradet. Zugleich habe ich die Investmentquote konsequent hochgefahren, um im steigenden Markt von November bis Februar mit dabei zu sein: Zudem habe ich sehr früh das Thema Japan gespielt, verstärkt nach der Wahl von Abe. Damit konnte ich die Abenomics-Politik bereits im Dezember vorwegnehmen – insofern waren Sony und Softbank klassische Hundertprozenter; Advantest und Toyota Motor ebenfalls exorbitante hohe Gewinner.

Leider ist man dann bei Rückgängen etwas hilflos den Marktbewegungen ausgesetzt, weil der Fonds nur träge und mit vielen Einschränkungen handelbar ist und man auf New York nach 17:00 MEZ nicht mehr reagieren kann. Zwar liegen Werte wie EON und Kali und Salz im Minus, die Aktien haben dafür aber Dividende abgeliefert und werden veroptioniert. Auch hier gilt der oberste Grundsatz „Kein Trade ist sicher“. Aber wenn er gegen dich läuft, muss man mit dem Wert arbeiten, auch mit anderen Werten den Einkaufspreis erarbeiten, verkauft wird nur im Gewinn!

Die Fragen stellte Helge Rehbein

„Lieber Eisbär“:

Kundenmeinungen zu Lounge, Mail und Blog vom 09.Juni 2013

Mit deiner besonnenen, analytischen und gleichzeitig mutigen Vorgehensweise bist Du mir ein großes Vorbild.

LG, Junior


Mach weiter so, was du hier aufgebaut hast, ist einmalig und wird es wohl auch bleiben. Denn so etwas kann man nicht imitieren oder in irgendeiner Weise einfach nachmachen.

Dieter


Lieber Eisbär,

Du vereinst in Deiner Person nicht nur ein Höchstmaß an fachlicher Qualifikation, Fleiß und Zuverlässigkeit, sondern auch gelebte Menschlichkeit und Verantwortungsbewusstsein.

In der Börsenwelt ist mir dies bisher nicht einmal ansatzweise begegnet.

Trotz vieler Widrigkeiten hast Du es geschafft, die Eisbär-Lounge auf ein Niveau zu führen und zu stabilisieren, das mir täglich nicht nur Hilfe gibt, sondern auch Freude bereitet.

Auch ich verdanke Dir viel!

Herzlich grüßt Dich,

Wind


Die Eisbärlounge hat – unter dem Strich bisher – traumhafte Ergebnisse vorzuweisen und alle Anzeichen sprechen dafür, dass das auch weiterhin so bleibt.

Über den Daumen gepeilt behaupte ich mal, dass ein paar Monate Aktivität in der Lounge mehr bringen als zwei Jahrzehnte Beitrag in die Rentenkasse oder Zusatzversicherung.

Ich warte schon lange auf die Schlagzeile: "Politikversagen! Werden die Deutschen zu Zockern?"Wir bleiben dran!

Zwickel


Seit 30 Jahren bin ich mit dem Börsenvirus interessiert. Aber erst in Deiner Lounge habe ich den zu mir passenden Anlagestil gefunden und angenommen. Wenn\\'s scheppert, regt es mich nicht mehr auf, weil ich ein gutes MM umsetze. Ohne Gier macht die Lust wieder Freude. Danke dafür, Eisbär!

dingdong


Lieber Eisbär,

bei mir gab es vor einer Woche einen Anlass zum Feiern, den ich hier mitteilen möchte: Mein CFD-Depot hat sich bei vorsichtigem RM und MM dank Deiner hervorragenden Trades nach 9 Monaten verdoppelt! Ohne große Risiken, ohne große Bauchschmerzen und ganz nebenbei (bin ja berufstätig). Wenn es so noch ein paar Jährchen weitergeht...

An dieser Stelle auch ganz herzlichen Dank an Mike und all die anderen mit ihren wertvollen Beiträgen und ihrem Engagement zum Gelingen der Lounge! Ganz große Klasse!

ALLES GUTE!

Pinguin


Lieber Eisbär,

ich kenne wenige Menschen, die sich so für andere engagieren, wie Du das tagtäglich tust. Mit wieviel Zeit- und Arbeitsaufwand Du immer präsent bist, kann man überhaupt nicht genug würdigen. Gerade in unserer heutigen Zeit, in der viele ausschließlich auf ihren eigenen Vorteil bedacht sind, bist Du eine ganz große Ausnahme. Ich bin froh, dieser Lounge anzugehören und hoffe, Du bleibst uns noch lange erhalten.

LG, Biker


Mein ganz privater Dank an deine Performanceleistung, deine mentale Stärke. Mein Vermögen war 2011 durch eine Vermögensverwaltung von 57.000 auf 15.000 Euro eingedampft. Inzwischen liege ich wieder bei ca. 45.000 Euro, habe also gut 30.000 Euro Gewinn zu vermelden. Das bewegt mich sehr, da ich dieses Geld zwischenzeitlich als endgültig verloren betrachtet hatte, mit allen bitteren privaten Konsequenzen. Dafür vielen Dank!!!

XXX