• WTI Öl - Kürzel: WTI - ISIN: XC0007924514
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 57,025 $/bbl.
WERBUNG

Das richtige Pferd könnte Saudi Aramco sein. Dafür gibt es viele gute Gründe. Anleger scheinen das ähnlich zu sehen. Anders lässt sich kaum erklären, dass Aramco den größten Börsengang aller Zeiten anpeilt. Der Börsengang sollte ursprünglich bis zu 100 Mrd. Dollar einbringen. Das scheint der Markt nicht herzugeben. Es könnten aber immer noch bis zu 45 Mrd. sein. Das stellt die bisher größten Börsengänge deutlich in den Schatten. Die Bewertung dürfte bei ungefähr 1,5 Billionen Dollar liegen. Das KGV liegt dann je nach Ölpreis bei 10-15. Das ist relativ günstig, wenn man bestimmte Faktoren berücksichtigt. Aramco hat Ölreserven, die über 50 Jahre lang halten. Das im Vergleich zu vielen anderen Ölunternehmen ein klarer Vorteil.


Firmen wie Exxon müssen permanent nach neuen Ölquellen suchen und viel investieren, um diese zu erschließen. Einerseits kostet das viel Geld, andererseits ist die Zukunft immer unsicher. Lange Zeit hat das niemanden gestört. In Zeiten niedriger Ölpreise und ungewisser Nachfrage werden die Kosten gemieden. Das kann dazu führen, dass die Ölproduktion später deutlich sinkt.

Die Ölnachfrage wird in den kommenden Jahrzehnten aller Wahrscheinlichkeit nach auch sinken. Öl wird aber weiterhin benötigt. Die Nachfrage nach Öl für Autos mag sinken, doch in der Chemie und Pharmaindustrie ist Öl nicht so leicht zu ersetzen. Im Gegensatz zu den meisten Ölunternehmen kann Aramco auch unter diesen Bedingungen viel Geld verdienen.

Investment-in-Öl-gesucht-Dann-ist-diese-Aktie-ideal-Kommentar-Clemens-Schmale-GodmodeTrader.de-1
WTI Öl

Die Produktionskosten gehören mit 10 Dollar je Barrel zu den niedrigsten der Welt (Grafik 3). Aramco ist eine Profitmaschine. Das ändert sich auch nicht, wenn die Nachfrage sinkt. Aramco kann auch bei 30 Dollar je Barrel noch sehr viel Geld verdienen.


Das Unternehmen plant eine Dividende von 75 Mrd. pro Jahr. Das entspricht einer Rendite von ca. 5 %. Im Gegensatz zu vielen anderen Unternehmen ist diese Rendite mehr oder minder auf Sicht von 50 Jahren gesichert.

Aramco hat die tiefsten Kosten und die größten Reserven. Trotzdem wird das Unternehmen „nur“ mit 1,5 Billionen bewertet. Würde man die Bewertung von Exxon auf Aramco anwenden, ergibt allein die Reichweite der Reserven eine Bewertung von mehr als 3 Billionen Dollar.

Anleger sehen die geopolitischen Risiken. Das führt dazu, dass Aramco mit einem großen Abschlag zu den westlichen Unternehmen bewertet wird. Der Abschlag kann sich je nach politischer Lage ändern. Viel höher als jetzt waren die Risiken lange nicht. Man kann davon ausgehen, dass Aramco in Zukunft wieder höher bewertet wird. Auch der Ölpreis dürfte langfristig (in mehr als 5 Jahren) wieder deutlich steigen. Aktien bei einer Bewertung von 1,5 Billionen scheinen ein Schnäppchen zu sein.