Der Chef von Blackrock Capital, Larry Fink, rechnet damit, dass es den Euro als Gemeinschaftswährung in zehn Jahren nicht mehr geben wird, wenn Frankreich nun nicht unmittelbar damit beginne, Reformen durchzusetzen. Das sagte er während einer Präsentation auf der New York Times DealBook Conference laut Berichten des amerikanischen Finanznachrichtensenders CNBC. "Ich denke nicht dass wir in zehn Jahren noch einen Euro haben werden, wenn es kein starkes Frankreich und kein starkes Deutschland mehr geben wird", sagt Fink. "Die Zukunft liegt in den Händen von zwei sehr starken Ländern, aber die Wettbewerbsfähigkeit Frankreichs nimmt immer weiter ab."