Hiermit stelle ich die ersten 5 meiner Lieblings-Basiswerte für das Jahr 2010 vor. Es handelt sich fast ausnahmslos um hochliquide und damit sehr gut handelbare Basiswerte. Beachten Sie in den folgenden Analysen unbedingt die jeweils angegebenen übergeordneten Stoplossmarken, ab deren Bruch die Prognosen obsolet werden und eine Neueinschätzung erforderlich wird. Sie wissen schon, der Stoploss ist das Analogon zur Bremse in Ihrem Fahrzeug.

    Ich stelle diese 5 Werte bereits jetzt vor, weil ich sie bisher charttechnisch prognostisch besonders gut eingrenzen konnte. Sprich ich habe eine hohe Trefferquote der Prognosen; und zwar eine hohe Trefferquote bezgl. der Trendrichtung, potentieller Trendwendepunkte und bezgl. der Präzision der ermittelten Kursziele.

    Die Trefferquote ist höher als bei den Indexanalysen. Übrigens, da ich die höchste Trefferquote bei meinen Ölpreis-Prognosen habe, trade ich privat vornehmlich Öl über Derivate. Ich bin Öl (und Euro) Heavytrader.

    Kommen wir jetzt aber zu einer ersten Zusammenfassung meiner ersten 5 Lieblingswerte für das Jahr 2010.

    Lieblingswert (1): US-Dollar als Kauf und der Euro als Leerverkauf (Short). Im US-Dollar-Indexfuture minimal 8%, maximal 18% Aufwertungspotential. Das Währunsverhältnis Euro (gegenüber US-Dollar) sehe ich im Verlauf 2010 um ca. 10% in Richtung 1,2000-1,3000 USD abwerten. Wir sind im Devisenmarkt. 10% stellen am Devisenmarkt eine enorme Bewegung dar.

    Lieblingswert (2): Ölpreis (WTI) als Kauf. In 2010 dürfte es zunächst noch einen weiteren Ölpreisanstieg geben. Kursziele liegen minimal bei 90 $ pro Barrel (+12%), maximal 105 $ (+30%). Gegenläufige Korrelation zum US-Dollar könnte temporär aufgehoben werden. Öl handeln Sie als aktiver Anleger komfortabel über Hebelzertifikate, CFDs oder direkt den Future. (Und Sie folgern richtig, dass ein steigender Ölpreis wahrscheinlich auch weiter steigende Kursnotierungen in den Indizes bedeuten kann. Die Indexprognosen veröffentliche ich aber erst im Januar 2010, wenn das Volumen wieder zurückkehrt und damit der maßgebliche richtungsgebende Faktor.)

    Lieblingswert (3): Kupfer als Kauf. In 2010 dürfte sich der steile Anstieg aus dem Jahr 2009 fortsetzen. Kursziele liegen bei 3,5 $ und 3,8 $, möglicherweise sogar bei 4,16 $. Der absolute Maximalwert für 2010 liegt bei 4,5 $. Der Kupferpreis zeigt mittelfristig keine gegenläufige Korrelation zum US-Dollar. Der erwartete US-Dollaranstieg tangiert Kupfer also nicht. Kupfer korreliert stark positiv mit den festlandchinesischen Indizes. Letztere haben in den vergangenen 2-3 Monaten große bullische Flaggen ausgebildet, also Kaufsignale. Kupfer handeln Sie als aktiver Anleger komfortabel über Hebelzertifikate, CFDs oder direkt den Future.

    Lieblingswert (4): Zucker als Kauf. Zucker gehörte in 2009 zu den technisch stärksten Basiswerten aus dem Rohstoffsektor, es ist ein starker Momentumplayer. Abhängigkeit vom US-Dollar ebenfalls bisher eher untergeordnet. Derzeit bei 26,96 US-Cents notierend, erwarte ich in 2010 eine Rallye in Richtung 35,00-35,50 US-Cents. Das entspricht einem Aufwärtspotential in der Größenordnung von +30%. Und vergessen Sie nicht, dass Zucker ebenfalls gehebelt gehandelt wird. Zucker handeln Sie als aktiver Anleger komfortabel über Hebelzertifikate, CFDs oder direkt den Future.

    Lieblingswert (5): Gold zunächst (!) als Leerverkauf (Short). Gold hat bis zuletzt besonders sensibel auf die US-Dollaraufwertung reagiert. Hier ist also Vorsicht angebracht! Steigender US-Dollar = fallender Goldpreis. Allerdings besteht im Jahr 2010 durchaus die Möglichkeit, dass sich auch bei Gold peu a peu die gegenläufige Korrelation zum US-Dollar aufheben könnte. Mittelfristig habe ich für den Goldpreis Korrektur-Kursziele von 1.020 und 950 $ pro Feinunze. Langfristig bleibe ich für Gold bullisch. Gold handeln Sie als aktiver Anleger komfortabel über Hebelzertifikate, CFDs oder direkt den Future.

    Soweit ein erster Schnelldurchlauf. Kommen wir jetzt zu den einzelnen Analysen mit den konkreten Prognose-Skizzen sowie möglichen übergeordneten Stoplossniveaus.

    Kurz davor aber noch schnell eine kurze Besprechung der Korrelationen zwischen US-Dollar, Rohstoffen und Aktien. Anbei direkt vergleichend die Kursverläufe von US-Dollar (schwarz), Ölpreis (türkis), Goldpreis (gelb) und DOW Jones (grün).

    Jahresausblick-2010-Gold-Öl-Zucker-Kupfer-US-mit-Kurszielen-Kommentar-Harald-Weygand-GodmodeTrader.de-1

    Welchen Efffekt hat die mehrwöchige US-Dollaraufwertung bisher gehabt ?

    a) Der Ölpreis ist zunächst deutlich nach unten weggebrochen, kann sich aber seit 2 Wochen wieder erheblich erholen. Die gegenläufige Korrelation wird also bereits in diesem begrenzten Zeitfenster aufgebrochen.

    b) Der Goldpreis ist deutlich eingebrochen und bleibt schwach. Die gegenläudige Korrelation hat also noch immer Bestand.

    c) Der DOW Jones als Vertreter des Aktienmarkts tritt seit November auf der Stelle. Die US-Dollaraufwertung war für ihn also irrelevant. Bisher zumindest!

    Sie sehen, dass sich meine Lieblingswerte US-Dollar sowie Ölpreis, Kupfer und Zucker nicht widersprechen. Ölpreis, Kupfer und Zucker können problemlos ansteigen während der US-Dollar aufwertet.

    Nachfolgend nun die Analysen und Prognosen zu Euro-Dollar, Ölpreis, Kupfer, Zucker und zum Schluß zu Gold.

    Bezugnahme auf die folgende ausführliche BIG PICTURE Analyse zu US-Dollar und Euro.

    Bringt der US-Dollar den Crash bei Aktien und Rohstoffen? - Dienstag 01.12.2009, 15:00 Uhr

    Die mittelfristige Boden im US-Dollar(Index Future) wurde praktisch punktgenau prognostiziert. Die mittelfristige obere Trendwende im Währungsverhältnis Euro gegenüber US-Dollar ebenefalls.

    Die Korrekturprognosen für die Indizes waren falsch!

    Hiermit kann die Prognose nochmals bestätigt werden.

    US-Dollar(Index Future) aktuell 77,xx Punkte
    S. blauer Prognosepfeil.

    Mittelfristige Rallye in 2010 wahrscheinlich. Charttechnische Kursziele liegen bei 81 Punkten, 84 Punkten und maximal in 2010 bei 92 Punkten.

    Stoploss dieser Prognose ist das Kursniveau von 75,95 Punkten. Ein Fall darunter würde die Rallyeprognose aufheben. Ein Kursverfall unter 77 Punkte wäre bereits negativ zu werten.

    Jahresausblick-2010-Gold-Öl-Zucker-Kupfer-US-mit-Kurszielen-Kommentar-Harald-Weygand-GodmodeTrader.de-2

    Das Währungsverhältnis Euro gegenüber US-Dollar verhält sich nachvollziehbarerweise weitgehend spiegelbildlich zum US-Dollar-Index Future. Um den US-Dollar zu handeln, greifen wir immer auf dieses Währungsverhältnis zurück.

    Euro gegenüber US-Dollar aktuell 1,44xx USD

    S. blauer Prognosepfeil. Die mittelfristige Trendwende im 1,5100-1,5300 USD ist bereits erfolgt. Charttechnische Kursziele für die Korrektur in 2010 liegen bei 1,4000 USD, 1,3200 und 1,3000 USD.

    Jahresausblick-2010-Gold-Öl-Zucker-Kupfer-US-mit-Kurszielen-Kommentar-Harald-Weygand-GodmodeTrader.de-3

    Beachten Sie, dass in diese Korrekturphase immer wieder technische Erholungsphasen eingestreut werden können.

    Der Euro ist für uns ein Short! Das heißt, dass sich auf fallende Kursnotierungen spekulieren läßt.

    Stoploss dieser Prognose ist der Bereich von 1,4800-1,4950 USD. Solange Euro-Dollar darunter verweilt, ist der große Korrekturmodus intakt.

    Ölpreis aktuell 79,xx $ pro Barrel.

    Bezugnahme auf die folgende Ölpreis-Analysenserie.

    Ölpreis - Unfaßbar ?! - Freitag 23.10.2009, 00:00 Uhr

    Es gibt zahlreiche Aufwärtstrendkanalvarianten seit Februar 2009. Seit Juni zeigt sich der Trendkanalabschnitt, der in dieser aktuellen Grafik eingeblendet ist (dunkelblau).

    Im ersten Halbjahr 2010 ist mit einem Preisanstieg innerhalb dieses Trendkanals bis 90 $ zu rechnen. Ein Anstieg über 90 $ würde das Preisgeschehen in eine steilere Aufwärtstrendkanalvariante bugsieren. Ein Anstieg über 90 $ würde demzufolge ein Kaufsignal in Richtung 100 $ bedeuten.

    Jahresausblick-2010-Gold-Öl-Zucker-Kupfer-US-mit-Kurszielen-Kommentar-Harald-Weygand-GodmodeTrader.de-4

    Die Kursmuster seit Juni und die Signallage aus der "Peergroup"sprechen für einen solchen Anstieg über 90 $.

    Stoploss dieser Ölpreis-Prognose ist der Bereich von 70 $. Er darf ab jetzt nicht mehr unterschritten werden. Wenn doch, würde dies den Aufwärtstrend schlagartig in Gefahr bringen. Unter 70 $ dürften Stoplossorders von taktisch und strategisch ausgerichteten Marktakteuren im Markt liegen.

    [Link "Kupferpreis aktuell 3,3x $ Bezugnahme auf die folgende Kupferpreis-Analysenserie.KUPFER - Einfach nur durch die Decke! - Freitag 21.08.2009, 17:55 Uhr" auf www.godmode-trader.de/... nicht mehr verfügbar]
    Der Aufwärtstrend seit Dezember 2008 ist sauber intakt. Bemerkenswerterweise wurde er bisher nicht korrigiertdurch eine abgeflachtere Trendkanalvariante. Das spricht für anhaltende Stärke. Der Widerstand bei 3,5 $ liegt nun in Reichweite.

    Jahresausblick-2010-Gold-Öl-Zucker-Kupfer-US-mit-Kurszielen-Kommentar-Harald-Weygand-GodmodeTrader.de-5

    Kursziele liegen bei 3,5 $ und 3,8 $, möglicherweise sogar bei 4,16 $. Der absolute Maximalwert für 2010 liegt bei 4,5 $. Der Kupferpreis zeigt mittelfristig keine gegenläufige Korrelation zum US-Dollar. Der erwartete US-Dollaranstieg tangiert Kupfer also nicht. Kupfer korreliert stark positiv mit den festlandchinesischen Indizes. Letztere haben in den vergangenen 2-3 Monaten große bullische Flaggen ausgebildet, also Kaufsignale.

    Stoploss dieser Rallye-Prognose ist der Bereich von 3,00 $.

    Zuckerpreis aktuell 26,96 US-Cents.

    Bezugnahme auf die folgende Zuckeranalyse.ZUCKER - Hier fliegt wieder die Kuh! - Die zweite Rallye beginnt - Dienstag 15.12.2009, 00:00 Uhr

    Jahresausblick-2010-Gold-Öl-Zucker-Kupfer-US-mit-Kurszielen-Kommentar-Harald-Weygand-GodmodeTrader.de-6

    Zucker gehörte in 2009 zu den technisch stärksten Basiswerten aus dem Rohstoffsektor, es ist ein starker Momentumplayer. Abhängigkeit vom US-Dollar ebenfalls bisher eher untergeordnet. Derzeit bei 26,96 US-Cents notierend, erwarte ich in 2010 eine Rallye in Richtung 35,00-35,50 US-Cents. Das entspricht einem Aufwärtspotential in der Größenordnung von +30%. Und vergessen Sie nicht, dass Zucker ebenfalls gehebelt gehandelt wird.

    Bei 21,33 US-Cents liegt der Stoploss dieser Rallye-Prognose.

    Goldpreis aktuell 1.104 $ pro Feinunze.

    Bezugnahme auf die folgende Goldpreis-Analysenserie

    GOLD - In Kürze Korrektur wahrscheinlich. Achtung! - Mittwoch 25.11.2009, 10:00 Uhr

    http://www.godmode-trader.de/nachricht/GOLD-In-Kuerze-Korrektur-wahrscheinlich-Achtung-Gold,a2015675,b509.html

    Gold hat bis zuletzt besonders sensibel auf die US-Dollaraufwertung reagiert. Hier ist also Vorsicht angebracht! Steigender US-Dollar = fallender Goldpreis. Allerdings besteht im Jahr 2010 durchaus die Möglichkeit, dass sich auch bei Gold peu a peu die gegenläufige Korrelation zum US-Dollar aufheben könnte.

    Jahresausblick-2010-Gold-Öl-Zucker-Kupfer-US-mit-Kurszielen-Kommentar-Harald-Weygand-GodmodeTrader.de-7

    Mittelfristig habe ich für den Goldpreis Korrektur-Kursziele von 1.020 und 950 $ pro Feinunze.

    Bei dieser Korrektur handelt es sich um ein mittelfristiges Geschehen. Die Korrektur kann als eine Art Pullbackbewegung nach dem großen Ausbruch über 1.000 $ im Jahr 2009 gewertet werden. Solche Pullbacks dienen dazu abgelaufene Ausbruchbewegungen zu bestätigen.

    Langfristig bleibt das Chartbild bullisch.

    Herzlichst,
    Ihr Harald Weygand - Head of Trading bei GodmodeTrader.de

    GodmodeTrader ist ein Service der BörseGo AG : http://www.boerse-go.ag/

    Beim traderscamp gehen Trading-Spaß, Spiel und Ausbildung Hand in Hand. In Webinaren, Livestreams und Erklärvideos erhalten Sie nicht nur unerlässliches Grundwissen, sondern lernen auch, Ihre eigenen Handelsstrategien zu entwickeln. Mehr Informationen zum traderscamp 2021