• Nikkei225 - Kürzel: N225 - ISIN: XC0009692440
    Börse: Citi Indikation by TTMzero / Kursstand: 19.535,00 Punkte

Tokio (Godmode-Trader.de) - Die japanische Volkswirtschaft gibt derzeit ein gemischtes Bild ab. Während der Außenhandel zuletzt schwächelte, scheint die Industrie auf einem aufstrebenden Kurs zu sein. Nach zwei Monaten der Schrumpfung konnte der Ausstoß der Industriefirmen im September im Vergleich zum Vormonat um 1,1 Prozent zulegen, wie die japanische Regierung am Freitag in Tokio mitteilte. Im August war die Produktion um 1,2 Prozent zurückgegangen. Auch im Juli war ein Rückgang verzeichnet worden. Die Handelsbilanz war im September hingegen überraschend im Minus geblieben.

Die Geschäftsstimmung unter den japanischen Unternehmen hat sich zuletzt aber eingetrübt. Laut der Reuters Tankan-Umfrage sank der entsprechende Indikator auf plus drei Punkte, den niedrigsten Wert seit dem Frühjahr 2013. Im Oktober notierte der Wert noch bei plus sieben Punkten.

Ende Oktober hatte die Bank of Japan (BoJ) entgegen den Erwartungen vieler Analysten nicht mit weiteren geldpolitischen Lockerungen auf die schwierige Lage der japanischen Wirtschaft und die schwache Inflation reagiert. Nachdem die japanische Wirtschaftsleistung im ersten Quartal 2015 noch 1,1 Prozent gegenüber dem Vorquartal zulegen konnte, folgte im zweiten Quartal mit einem Rückgang um 0,4 Prozent der Rücksetzer. Vor allem die chinesische Konjunkturabkühlung bereitet Sorgen, denn das Reich der Mitte ist mit einem Export-Anteil von 18,3 Prozent Japans zweitwichtigster Handelspartner. Trotz einzelner robuster Makrodaten dürfte die japanische Wirtschaft auch im dritten Quartal geschrumpft sein. Damit droht wieder das Rezessionsgespenst.