• Nikkei225 - Kürzel: N225 - ISIN: XC0009692440
    Börse: JFD Bank / Kursstand: 17.325,00 Pkt

Tokio (Godmode-Trader.de) - Die japanischen Exporte sind im März den sechsten Monat in Folge zurückgegangen. Das ist die längste Schwächephase seit 2012. Die Ausfuhren seien im Vergleich zum Vorjahr um 6,8 Prozent auf 6,5 Billionen Yen gesunken, teilte das Finanzministerium am Mittwoch in Tokio mit. Experten hatten sogar noch mit einem leicht höheren Rückgang gerechnet. Als Gründe wurden das verlangsamte Wachstum in China, die schwächere Nachfrage nach Elektronikartikeln sowie die Aufwertung des Yen genannt. So schmolz das Exportvolumen nach China im März um 7,1 Prozent ein. Im Februar hatte es hier noch eine Aufhellung gegeben und die Ausfuhren waren um 5,1 Prozent gestiegen. Die Ausfahren in asiatische Länder sind den weiteren Angaben zufolge im März um 9,7 Prozent im Jahresvergleich eingebrochen. Bei den Exporten in die USA ergab sich im März ein Rückgang um 5,1 Prozent.

Die Einfuhren sanken im März um 14,9 Prozent auf 5,7 Billionen Yen und damit den fünfzehnten Monat in Folge. Auf der Importseite wirkten sich vor allem die gefallenen Preise für Ölprodukte und andere Rohstoffe aus. Unterm Strich blieb die Handelsbilanz mit 276,5 Milliarden Yen im Plus. Saisonal bereinigt war dies der fünfte Überschuss hintereinander und zugleich der höchste Wert seit Februar 2011.