Tokio (Godmode-Trader.de) - Die japanische Wirtschaft ist im ersten Quartal 2015 stärker gewachsen, als die vorläufigen Zahlen angegeben hatten: Das Wachstum des Bruttoinlandsprodukt wurde von den amtlichen Statistikern von saisonbereinigten und aufs Jahr hochgerechneten 2,4 Prozent auf annualisiert 3,9 Prozent nach oben revidiert. Der Zuwachs von 2,4 Prozent war bereits deutlich mehr gewesen, als viele Ökonomen erwartet hatten. Im Vergleich zum Vorquartal legte die Wirtschaftsleistung zwischen Januar und März um 1,0 Prozent zu. Zunächst war noch ein Plus zum Vorquartal von 0,6 Prozent berechnet worden.

    Die stärker als zunächst berechneten Investitionen der Unternehmen waren der Grund für die Aufwärtsrevision. Die Ausgaben der Unternehmen legten mit 2,7 Prozent deutlich stärker zu als um die zunächst berechneten 0,4 Prozent. Der private Konsum, der 60 Prozent zur Wirtschaftsleistung beiträgt, blieb aber enttäuschend schwach: Der Verbrauch stieg zwar das dritte Vierteljahr in Folge, allerdings nur um 0,4 Prozent. Ein Grund dafür dürfte sein, dass die Lohnerhöhungen erst ab April wirksam wurden. Im 1. Quartal lagen die Löhne unter Berücksichtigung der Inflation um 0,6 Prozent unter dem Vorjahr.

    Infolge einer Anhebung der Verbrauchsteuer war die weltweit drittgrößte Volkswirtschaft im vergangenen Jahr in eine Rezession gerutscht. Davon erholt sich das Land zwar inzwischen, doch insgesamt nur relativ langsam.