Der Vorsprung von Joe Biden wächst laut US-Wahlumfragen. Dies fördert die Risikobereitschaft der Investoren trotz steigender Corona-Zahlen in vielen Industrieländern, so NN Investment Partners (NN IP). NN IP verweist auf den Bulle-Bär-Index, einer der am stärksten beachteten Stimmungsindikatoren, sich derzeit auf dem höchsten Stand seit Jahresbeginn befindet. Unterstützende Faktoren seien das Vertrauen in die Zentralbanken, eine lang anhaltende und deflationäre Nachfrageschwäche zu verhindern, sowie die Hoffnung auf die Impfstoff-Bereitstellung in der ersten Hälfte des Jahres 2021 und die deutliche Erholung Chinas.

Maarten-Jan Bakkum, Senior Emerging Markets Strategist bei NN Investment Partners, kommentiert: „Das stetige Anwachsen von Joe Bidens Vorsprung in den Umfragen war vielleicht der wichtigste positive Faktor für die Risikobereitschaft der Investoren der letzten Wochen. Wachsende Erwartungen auf einen klaren Biden-Sieg am 3. November haben die Bedenken hinsichtlich einer möglichen Wahlanfechtung verringert. Die Investoren preisen noch nicht das Risiko ein, dass ein Biden-Sieg in Kombination mit einer möglichen demokratischen Mehrheit in beiden Kammern des Kongresses zu verschärften Regularien und höheren Steuern für US-Unternehmen führen könnte. Im Moment zählt vor allem die reduzierte Ungewissheit.“