• Salzgitter AG - Kürzel: SZG - ISIN: DE0006202005
    Kursstand: 28,740 € (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung
  • SSAB AB - Kürzel: SKWA - ISIN: SE0000171100
    Kursstand: 4,580 € (L&S) - Zum Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung
  • mehr
  • Salzgitter AG - WKN: 620200 - ISIN: DE0006202005 - Kurs: 28,740 € (XETRA)
  • SSAB AB - WKN: 887029 - ISIN: SE0000171100 - Kurs: 4,580 € (L&S)
  • ArcelorMittal S.A. - WKN: A2DRTZ - ISIN: LU1598757687 - Kurs: 24,760 € (XETRA)
  • voestalpine AG - WKN: 897200 - ISIN: AT0000937503 - Kurs: 24,460 € (XETRA)

Dabei warnt JPMorgan eindrücklich vor den Papieren. Es stehe ein wenig behaglicher Sommer für die Branche bevor. Der Analyst spricht von rapide sinkender Profitabilität in der Branche und von fallenden Preisen für Stahl!

Diese Aktien sollte man meiden

Die Lagerbestände in Europa und in China seien derzeit hoch was das Thema Stahl angeht, so der Analyst. Gleichzeitig verdüstern sich die Wirtschaftsaussichten immer weiter. Eine denkbar schlechte Kombination.

Die Aktie von Salzgitter wird auf „Underweight“ von „Neutral“ abgestuft und das Kursziel sinkt auf 31,60 EUR von zuvor 44 EUR.

ArcelorMittal setzt der Analyst sogar auf die Liste „negative catalyst watch“, was letztlich bedeutet, dass schlechte Neuigkeiten ins Haus stehen könnten, wenn Zahlen auf den Tisch kommen. Gleichzeitig bekommt die Aktie aber noch ein „Neutral“ Rating vom Analysten ab.

Weiterhin mit „Underweight“ werden die Österreicher von Voestalpine mit einem Kursziel von 27,50 EUR bewertet.

Einzig die Aktie der Schweden von SSAB werden weiterhin mit „Overweight“ eingestuft. Hier seien Risiken bereits exzessiv eingepreist, so JPMorgan.

Fazit: Stahlaktien dürften es angesichts steigender Energiepreise und sinkender Nachfrage schwerer haben. Ich habe neulich bereits eine vorsichtige Einschätzung zu Salzgitter an dieser Stelle geschrieben. Ich würde den Sektor zunächst einmal links liegen lassen für den Moment. Die Risiken lassen sich derzeit nur bedingt überschauen.