• Kaffee - ISIN: US6289851031
    Börse: ARIVA Indikation / Kursstand: 1,115 $/lb

Frankfurt (GodmodeTrader.de) - Bei all den Hiobsbotschaften über dürrebedingte Ernteausfälle gerät fast in Vergessenheit, dass auch Rekordernten möglich sind. Eine solche soll laut der vietnamesischen Regierung bei (Robusta-)Kaffee in Vietnam bevorstehen. Sie soll 2018/19 über 30 Millionen Sack betragen (1,8 Millionen Tonnen). Auf dieser Höhe lag auch die durchschnittliche Schätzung in einer Bloomberg-Umfrage von Anfang Juli. Manche Prognosen reichen bis 32 Millionen Sack. 2017/18 wurden bereits ca. 29 Millionen Sack geerntet, wie die Analysten der Commerzbank im aktuellen „TagesInfo Rohstoffe“ schreiben.

Die Preise in Vietnam seien durch das hohe Angebot auf einem so niedrigen Niveau, dass sich die Anbieter inzwischen mit Verkäufen zurückhielten. Auch die bereits fast abgeschlossene brasilianische Robusta-Ernte 2018/19 werde wohl einen neuen Rekord erbringen. Laut der Prognosebehörde Conab dürften 13,7 Millionen Sack nach 10,7 Millionen Sack 2017/18 erzielt werden. Ebenso solle bei Arabica mit 44,3 Millionen Sack ein neuer Rekord aufgestellt werden. Dabei seien die Prognosen von Conab noch niedriger als manch andere am Markt, heißt es weiter.

„Global wird denn auch für 2018/19 mit einem Überschuss am Kaffeemarkt gerechnet, nachdem 2017/18 laut Internationaler Kaffeeorganisation mit einem Defizit von 1,4 Millionen Sack schließen soll. An der Börse in London notiert der Robusta-Preis zwar auf historisch betrachtet mittlerem Niveau, jedoch 25 Prozent unter dem von vor einem Jahr. Der Arabica-Preis ist im Juli auf den niedrigsten Stand seit November 2013 gerutscht. In diesem Umfeld ist trotz rekordhoher Netto-Short-Positionen ein merklicher Preisanstieg unwahrscheinlich“, so die Commerzbank-Analysten.

Kaffee-Aussicht-auf-Rekordernten-schickt-Preise-auf-Talfahrt-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
Kaffee