• Kaffee - ISIN: US6289851031
    Börse: ARIVA Indikation / Kursstand: 1,281 $/lb

Frankfurt (GodmodeTrader.de) - Der Preis für Kaffee Arabica setzt seinen Pfad des „zwei Schritte vorwärts, einen zurück“ fort und kann sich bisher nicht dauerhaft über der Marke von 130 US-Cents je Pfund etablieren. Der Robusta-Preis schwankt in den letzten Tagen um 1.750 US-Dollar je Tonne, wie die Analysten der Commerzbank im aktuellen „TagesInfo Rohstoffe“ schreiben.

Die massive Abwärtsbewegung seit dem Sommer sollte damit beendet sein. Denn die Erwartung einer hohen Robusta-Ernte in Vietnam (gerade angelaufen) sowie die Aussicht auf eine deutlich bessere Robusta-Ernte auch in Brasilien im nächsten Jahr sei damit bereits eingepreist. Die Ausgangslage für den Kaffeemarkt insgesamt stelle sich für 2017/18 entspannter dar, nachdem die Internationale Kaffeeorganisation ICO für 2016/17 statt eines Defizits doch einen kleinen Überschuss gemeldet habe, heißt es weiter.

Kaffee-Exporte-geraten-ins-Stocken-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
Kaffee

„Preisstützend wirkt derzeit aber, dass die globalen Kaffeeexporte deutlich ins Stocken geraten sind. Laut der ICO lagen sie im Oktober 11,4 Prozent unter Vorjahr, im September sogar 15 Prozent. September war der letzte Monat der Saison 2016/17, in der trotz des schwachen Endes rekordhohe 122,5 Millionen Sack exportiert wurden, 4,8 Prozent mehr als in der Saison zuvor. Dies hatte die Bestände in den Produzentenländern stark abschmelzen, die in den Verbraucherländern allerdings stark anwachsen lassen. Trotz der enttäuschenden letzten Ernten in den beiden größten Kaffeeproduzentenländern Vietnam und Brasilien kam somit kein Gefühl von Knappheit am Markt auf. Bleiben die Exporte in den nächsten Monaten noch schwach, dürfte dies den Preisen zumindest etwas aufhelfen“, so die Commerzbank-Analysten.