Frankfurt (GodmodeTrader.de) - Auch die brasilianische Prognosebehörde Conab prognostiziert für 2018 eine rekordhohe Kaffeeernte in Brasilien von 61,65 Millionen Sack. Dies würde einem Anstieg um 37 Prozent gegenüber dem Vorjahr entsprechen, wie die Analysten der Commerzbank im aktuellen „TagesInfo Rohstoffe“ schreiben.

    Conab nenne günstige klimatische Bedingungen und eine verbesserte Produktionstechnologie als Gründe für den massiven Anstieg. Hinzu komme, dass das abgelaufene Erntejahr ein Hochertragsjahr im zweijährigen Erntezyklus gewesen sei. Von daher sei im nächsten Jahr mit einer niedrigeren Ernte zu rechnen, die aber für ein Niedrigertragsjahr ebenfalls ein Rekordergebnis bringen könnte, heißt es weiter.

    „Die jüngste Welle der Aufwärtsrevisionen der Ernteprognosen für Brasilien hat den Preis für Kaffee Arabica erstmals seit Anfang Oktober wieder unter die Marke von 100 US-Cent je Pfund gedrückt. Damit nähert sich der Preis auch dem Zwölfjahrestief, das Mitte September bei 95 US-Cent markiert wurde“, so die Commerzbank-Analysten.

    Kaffee-fällt-in-Richtung-Zwölfjahrestief-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
    Kaffee