Frankfurt (GodmodeTrader.de) – Der Kakaopreis ist im Verbund mit anderen Rohstoffen ebenfalls auf dem Rückzug. Am vergangenen Donnerstag haben die Notierungen bei 2.582,00 US-Dollar je Tonne den niedrigsten Wert seit Mitte Januar erreicht.

Ein wichtiger Grund hierfür ist die rasche Ausbreitung des Coronavirus in Europa, das mit einem Anteil von 35 Prozent an der weltweiten Verarbeitung die wichtigste Region für die Kakaonachfrage ist. Die Kakaonachfrage könnte zusätzlich durch Preisanhebungen für die Endverbraucher beeinträchtigt werden, wie Commerzbank-Analyst Carsten Fritsch im „TagesInfo Rohstoffe“ schreibt.

Anfang letzter Woche habe ein großer Schokoladenproduzent angekündigt, den ab Oktober zu entrichtenden Aufschlag von 400 US-Dollar je Tonne auf den Marktpreis für Kakao aus der Elfenbeinküste und Ghana auf den Schokoladenpreis überzuwälzen, heißt es weiter.

„Die Elfenbeinküste und Ghana sind die beiden größten Kakaoproduzenten. Sie stellen zusammen mehr als 60 Prozent des weltweiten Kakaoangebots und besitzen daher eine marktbeherrschende Stellung. Ein Ausweichen auf andere Anbieter ist daher nicht so ohne weiteres möglich, zumal die stärkere Nachfrage nach Kakaobohnen bspw. aus Ecuador, Kamerun, Nigeria oder Indonesien die Preise auch dort nach oben schieben dürfte“, so Fritsch.