• Kakao - ISIN: XC0005705816
    Börse: ARIVA Indikation / Kursstand: 2.291,03 $/t

Frankfurt (GodmodeTrader.de) - Der Kakaopreis in New York fiel gestern auf 2.268 US-Dollar je Tonne, den tiefsten Stand seit acht Monaten. Seit Mitte Mai, als der Preis ein Zwischenhoch bei 2.550 US-Dollar verzeichnete, hat sich Kakao damit um mehr als zehn Prozent verbilligt, wie Commerzbank-Analyst Carsten Fritsch in der aktuellen Ausgabe von „TagesInfo Rohstoffe“ schreibt.

Ende Mai habe die Internationale Kakaoorganisation ihre Prognose für den Angebotsüberschuss im laufenden Erntejahr 2020/21 um 60 Prozent auf 165.000 Tonnen angehoben. Doch auch diese Prognose könnte sich noch als zu niedrig erweisen. Denn die Kakaoproduktion in den beiden größten Produzentenländern Elfenbeinküste und Ghana überrasche weiter nach oben, heißt es weiter.

„Laut der ivorischen Behörde CCC wurden seit Beginn des Erntejahres Anfang Oktober 2020 und Ende Juni bereits 2,055 Millionen Tonnen Kakao an die Häfen angeliefert. Das sind gut sechs Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. In Ghana liegen die Anlieferungen laut der dortigen Behörde COCOBOD im Zeitraum Oktober 2020 bis Mitte Juni 2021 bei über 981.000 Tonnen, verglichen mit knapp 755.000 Tonnen im Vorjahr. Für das gesamte Erntejahr rechnet COCOBOD ebenso wie die ICCO bislang mit einer Erntemenge von 950.000 Tonnen“, so Fritsch.

Kakao-Hohes-Angebot-drückt-Preis-auf-Achtmonatstief-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
Kakao