• Kakao - ISIN: XC0005705816
    Börse: Commerzbank CFD / Kursstand: 2.246,500 $/Tonne

Frankfurt (GodmodeTrader.de) - Der Kakaopreis in New York gab gestern um knapp drei Prozent auf etwas weniger als 2.250 US-Dollar je Tonne nach. Laut erster Prognose der Internationalen Kakaoorganisation ICCO soll der globale Kakaomarkt im seit Oktober laufenden Erntejahr 2018/19 einen Angebotsüberschuss von 39.000 Tonnen aufweisen. Damit würde er etwas größer ausfallen als erwartet, wie die Analysten der Commerzbank im „TagesInfo Rohstoffe“ schreiben.

WERBUNG

Der Überschuss 2017/18 sei allerdings auf nur noch 9.000 Tonnen nach unten revidiert worden (bislang 22.000 Tonnen). Die weltweite Kakaoproduktion solle 2018/19 um 3,2 Prozent steigen. Verantwortlich hierfür sei eine deutlich höhere Ernte im weltgrößten Produzentenland Elfenbeinküste (plus 186.000 Tonnen). Der Zuwachs falle sogar etwas größer aus als es die Anlieferungen bislang angedeutet hätten. Das heiße, die ICCO rechne damit, dass die Zwischenernte ebenfalls robust ausfalle. In Ghana, der Nummer zwei unter den Kakaoproduzenten, solle die Ernte trotz bislang deutlich über dem Vorjahr liegender Anlieferungen dagegen leicht zurückgehen, heißt es weiter.

„Der erwartete Anstieg der Nachfrage (Verarbeitung) um 2,6 Prozent verteilt sich nahezu gleichmäßig auf die Produzentenländer (plus 53.000 Tonnen) und die Importländer (plus 66.000 Tonnen). Auch hier liegt die Elfenbeinküste an der Spitze (plus 21.000 Tonnen), knapp gefolgt von Malaysia (plus 19.000 Tonnen). Diese beiden Länder verarbeiten die Kakaobohnen in erster Linie für den Export. Die klassischen Verbrauchsländer USA, Deutschland, Niederlande und Großbritannien weisen jeweils geringe Anstiege bei der Verarbeitung um 5.000 bis 7.000 Tonnen auf“, so die Commerzbank-Analysten.

Kakao-ICCO-erwartet-höheren-Angebotsüberschuss-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
Kakao