• Kakao - ISIN: XC0005705816
    Börse: ARIVA Indikation / Kursstand: 2.710,00 $/Tonne

Zürich (BoerseGo.de) – Kakao hat in den ersten beiden Oktoberwochen seine beeindruckende Vormonatsrally fortgeführt. Auf der Angebotsseite kommt der Swollen-Shoot-Virus zum Tragen, dem Berichten zufolge rund sechs Prozent der Produktion der Elfenbeinküste zum Opfer fallen dürften mit negativen Auswirkungen auf die Ernteerträge. Überdies war das Wetter in der Region ungewöhnlich trocken, wodurch sich das Ertragspotenzial weiter verringert, wie die Analysten der Credit Suisse im aktuellen „Research Monthly – Commodities“ schreiben.

Bei der Nachfrage sei in Industrieländern und Schwellenmärkten ein Anstieg zu beobachten. Während in den Industrienationen der bessere makroökonomische Ausblick eine höhere Nachfrage nach Kakaoprodukten anrege, führe in den Schwellenmärkten der Aufstieg der Mittelschicht zu einer Nachfragezunahme. Insgesamt deuteten die steigende Nachfrage und die angebotsseitigen Herausforderungen auf eine gewisse Enge hin, die in höheren Preisen zum Ausdruck kommen könnte. Die International Cocoa Organization (ICCO) habe ihre Schätzungen zu dem Defizit am Markt weiter angehoben, heißt es weiter.

„Kakao wird derzeit innerhalb der Fair-Value-Spanne gehandelt. Erst bei einem Überschreiten der oberen Spannengrenze von 2.962 US-Dollar würde Kakao allmählich teuer bewertet erscheinen, sodass weiterer Spielraum für einen Preisanstieg besteht“, so die Credit-Suisse-Analysten.