Die deutschen Privatanleger haben die heftigen Kursrückgänge im September für günstige Zukäufe am Aktienmarkt genutzt. Rücksetzer im Zuge des VW-Skandals oder bei den Energieversorgern wurden konsequent als Einstiegsgelegenheit gesehen. Dies zeigt der Comdirect Brokerage Index, der die Wertpapierkäufe und -verkäufe von Privatanlegern abbildet. Der Index stieg im September kräftig um 18,6 Zähler auf 126,9 Punkte und damit auf den höchsten Stand seit Ende 2008. Der Brokerage Index für Aktien erreichte mit 164,1 Punkten sogar den höchsten Stand seit Beginn der Messung.

    Kauflaune-so-hoch-wie-seit-2008-nicht-mehr-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-1

    An Tagen mit starken Kursrückgängen waren die Privatanleger besonders aktiv und kauften kräftig zu. So wurde laut Comdirect am 18. September der stärkste Kaufüberhang des Monats verzeichnet. „Der DAX machte rund 300 Punkte Minus und rutschte unter die 10.000er Marke. Die Anleger glaubten jedoch fest daran, dass es wieder nach oben geht und kauften kräftig zu“, erklärt Stefan Wolf, Produktmanager Trading bei Comdirect. „Die meisten Anleger sind aktuell zudem liquide – angesichts vergangener Höchststände hatten sie bereits viele ihrer Titel verkauft und Gewinne realisiert.“

    Unter den Top 5 der meistgekauften Aktien lagen im September die skandalbelasteten Vorzugs- und Stammaktien von VW sowie die Titel von E.ON, die angesichts von Zweifeln rund um die Finanzierbarkeit des Atomausstiegs kräftig in die Tiefe rauschten. „Die Kursrückgänge bei Eon haben viele Anleger als übertrieben bewertet und dies daher als günstige Gelegenheit genutzt, um Aktien des Energieversorgers zu erwerben“, erläutert Wolf. „Insgesamt wurden die VW-Titel fünffach, und die Eon-Aktien über dreifach mehr gekauft, als dass sie abgestoßen wurden.“

    Nach den Angaben der Comdirect scheinen die deutschen Privatanleger besser als ihr Ruf zu sein. Denn häufig wird Privatanlegern unterstellt, sie tendierten dazu, ausgerechnet am Hoch in den Aktienmarkt einzusteigen und in Krisenzeiten, wenn die Kurse niedrig sind, panisch zu verkaufen. Doch die Kursrücksetzer im September wurden von Privatanlegern zum Einstieg genutzt. Viele der Anleger dürfen sich nun also über Kursgewinne freuen.