• DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE0008469008
    Börse: XETRA / Kursstand: 14.082,00 Pkt

Der wöchentliche Aktivitätsindex (WAI) der Bundesbank soll die Entwicklung der Konjunktur in Deutschland annähernd in Echtzeit abbilden. Neben traditionellen Datenreihen wie der monatlichen Industrieproduktion sowie dem vierteljährlichen Bruttoinlandsprodukt (BIP) fließen in den WAI verschiedene Indikatoren ein, die ohne große zeitliche Verzögerung in wöchentlicher Frequenz zur Verfügung stehen. Dazu gehören unter anderem der Stromverbrauch, das Passantenaufkommen in Einkaufsstraßen, die Anzahl der weltweiten Flüge, Fahrten von Lkws in Deutschland oder Google-Suchanfragen zum Beispiel nach Arbeitslosigkeit.

Der WAI ist so konstruiert, dass sein langfristiger Mittelwert bei null liegt. Der WAI entspricht der trendbereinigten Wachstumsrate der wirtschaftlichen Aktivität in den letzten 13 Wochen (ungefähr ein Quartal) gegenüber den vorangegangenen 13 Wochen. Ein Wert von größer null bedeutet eine überdurchschnittlich stark steigende Aktivität in der Realwirtschaft, ein Wert unter null eine überdurchschnittlich stark sinkende Aktivität.

Zunächst zeigte sich die Konjunktur noch relativ widerstandsfähig gegenüber dem aktuellen Lockdown. Der WAI ging bereits seit September 2020 mehr oder weniger kontinuierlich zurück, dies war nach der starken Erholung vom ersten Lockdown wegen des Basiseffekts aber auch nicht anders zu erwarten. Der WAI bildet wie erläutert immer die Veränderung gegenüber den vorangegangenen 13 Wochen ab. Mit dem Jahreswechsel fiel der WAI bereits wieder in den negativen Bereich.

Konjunktur-wieder-im-freien-Fall-Kommentar-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-1

In der vergangenen Woche hat sich die Talfahrt deutlich beschleunigt. Für die achte Kalenderwoche bis zum 28. Februar lag der WAI bei minus 1,1 Punkten, wie die Bundesbank am Montag mitteilte. In der Woche zuvor hatte er bei minus 0,7 gelegen. Die trendbereinigte Wirtschaftsaktivität der 13 Wochen bis zum 28. Februar lag also um 1,1 Prozentpunkte unter der Aktivität in den 13 Wochen zuvor. Die (nicht trendbereinigte) WAI-implizierte BIP-Wachstumsrate für die letzten dreizehn Wochen bis zum 28. Februar gegenüber den vorangegangenen dreizehn Wochen lag bei minus 1,8 Prozent.

Ein noch deutlich aktuelleres Bild der Konjunkturentwicklung erhält man, wenn man die Veränderung des WAIs gegenüber der Vorwoche abbildet. Bei dieser Betrachtung wurde der Nullpunkt bereits wieder im September unterschritten und in der vergangenen Woche der am stärksten negative Wert seit Mai 2020 verzeichnet. Der Rückgang der Wirtschaftsaktivität findet nun wieder in einem Tempo statt, wie er zuvor nur im ersten Lockdown aufgetreten war.

Konjunktur-wieder-im-freien-Fall-Kommentar-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-2

Fazit: Während die Aktienmärkte weiter relativ hoffnungsfroh in die Zukunft blicken, zeichnen Quasi-Echtzeitdaten zur Konjunkturentwicklung aktuell ein anderes Bild: Die Konjunktur, die sich bisher als relativ widerstandsfähig gegenüber dem Lockdown präsentierte, befindet sich inzwischen wieder im freien Fall und kontrahiert nun wieder in einem Tempo, wie es zuvor nur im ersten Lockdown zu beobachten war.

Link: Wöchentlicher Aktivitätsindex für die deutsche Wirtschaft


Tipp: Testen Sie jetzt Guidants PROmax! Sie finden dort jede Menge Tradingideen, Musterdepots, einen direkten Austausch mit unseren Börsen-Experten in einem speziellen Stream und spannende Tools wie den Formel-Editor oder den Aktien-Screener. Auch Godmode PLUS ist inklusive. Jetzt das neue PROmax 14 Tage kostenlos testen!