Ob ZEW oder ifo-Geschäftsklimaindex, die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache. Der große Konjunkturoptimismus ist vorbei. Das hat viele Gründe, darunter auch ganz harmlose. Mit fortschreitendem Konjunkturzyklus ist es ganz normal, dass sich die Erwartungen abschwächen. Dies gilt für die aktuelle Erholung ganz besonders. Wenn eine Wirtschaft staatlich verordnet im Lockdown ist, kann es in der Zukunft nur besser werden. Entsprechend positiv sind die Erwartungen. Nun ist diese extreme Phase vorüber. Die Wirtschaft hat größtenteils geöffnet und der kräftigste Schub durch Geldpolitik und Konjunkturprogramme läuft aus. Gleichzeitig liegt das Wirtschaftswachstum derzeit auf hohem Niveau. In den USA und Europa ist es so hoch wie seit Jahrzehnten nicht. Eigentlich kann es nur schlechter werden. Ein Rückgang der Konjunkturerwartungen ist daher nicht unbedingt immer negativ. Es kommt vielmehr darauf an, wie das Gesamtumfeld aussieht und wie sich Trends zueinander verhalten.

Artikel wird geladen