• Bitcoin BTC/USD - Kürzel: BTC/USD - ISIN:
    Börse: Bitfinex / Kursstand: 4.573,50 $
ANZEIGE

Am Markt für Kryptowährungen ist die Hölle los. Allein die Kryptowährung Bitcoin hat im Verlauf von rund einer Woche ein knappes Drittel ihres Werts verloren. Aber der Kursrutsch beschränkt sich nicht auf Bitcoin, sondern betrifft praktische alle Kryptocoins.

Besonders stark hat es Bitcoin Cash erwischt, das seine Position als viertwertvollste Kryptowährung inzwischen an Stellar abgeben musste. Nach dem Hard Fork in der vergangenen Woche gibt es nun zwei Varianten von Bitcoin Cash, die als Bitcoin Cash ABC und Bitcoin Cash SV bezeichnet werden und bisher ist nicht endgültig klar, welche der Variante sich dauerhaft durchsetzen wird.

Was sind die Gründe für den Ausverkauf?

  • Hard-Fork bei Bitcoin Cash: Da der Hard-Fork mit einem erbitterten Streit innerhalb der Bitcoin-Cash-Fangemeinde einherging, wurde viel Vertrauen zerstört. Einige einflussreiche Miner haben zudem Mining-Power von Bitcoin abgezogen und stellen diese Mining-Power der von ihnen bevorzugten Variante von Bitcoin Cash zur Verfügung. Auch das hat für Verunsicherung in der Krypto-Gemeinde gesorgt und könnte mit dazu beigetragen haben, dass Bitcoin eine wichtige Unterstützungszone im Bereich von 6.000 USD (siehe unten) unterschritten hat.
  • Strafen für Initial Coin Offerings (ICOs): Die US-Börsenaufsicht SEC hat am vergangenen Freitag Strafen von jeweils 250.000 Dollar für die Krypto-Unternehmen Airfox und Paragon Coin verhängt. Statt sogenannten "Utility Tokens" habe es sich bei den von den Unternehmen im Rahmen ihrer ICOs ausgegebenen Coins eigentlich um Wertpapiere gehandelt, so die SEC. Beide Unternehmen haben mit der SEC eine Vereinbarung abgeschlossen, die unter anderem die Strafzahlungen und eine Rückzahlung der eingesammelten Investorengelder beinhaltet.
  • charttechnische Unterstützungszone: Im Bereich von 6.000 USD lag bei Bitcoin eine wichtige Unterstützungszone, die durch den Kursrutsch in der vergangenen Woche nachhaltig unterschritten wurde. Damit war auch charttechnisch der Weg für den deutlichen Kursrutsch bereitet.
BTC/USD: Eine wichtige Unterstützungszone bei 6.000 USD wurde unterschritten.

Wie geht es jetzt weiter?

Nach dem starken Einbruch wäre es nicht überraschend, wenn es kurzfristig wieder zu einer starken Erholung kommen würde. Ein mögliches Ziel könnte dabei im Bereich der Fibo-Levels 38,2 %, 50 % bzw. 61,8 % liegen.

BTC/USD: Die eigenzeichneten Fibonacci-Levels könnten charttechnische Marken für eine mögliche Erholung sein.

Mittel- bis langfristig wurde aber sehr viel Porzellan zerstört. Bevor längerfristige Long-Positionen wieder sinnvoll erscheinen, müsste sich wohl zunächst eine deutliche Bodenbildung abzeichnen.

Hinweis zu möglichen Interessenskonflikten: Der Autor ist in den folgenden Kryptowährungen investiert: Bitcoin, Ethereum.


Sie interessieren sich für spannende Anlagethemen? Folgen Sie mir kostenlos auf der Investment- und Analyseplattform Guidants, um keinen Artikel zu verpassen!