New York (BoerseGo.de) - Die Analysten von Goldman Sachs, empfehlen in einer Studie von Montag den Verkauf der Aktie des Kali- und Salzherstellers K+S. Zuvor lautete das Rating „Neutral“. Zugleich senken die Experten der US-Investmentbank das Kursziel von 24,00 auf 23,00 Euro.

Die Experten rechnen bis 2016 mit einem jährlichen Rückgang des Ergebnisses je Aktie (EPS) um 22 Prozent und bis 2017 mit einem negativen Free Cashflow. Das Papier weist aus ihrer Sicht kaum Aufwärtspotenzial auf. Die robusten Sommer-Quartalszahlen sowie der erhöhte Unternehmensausblick seien im Aktienkurs bereits eingepreist. Der Titel würde aktuell mit einem Aufschlag zum Sektor gehandelt.