Stuttgart (GodmodeTrader.de) - Die International Copper Study Group (ICSG) hat ihre Prognosen bezüglich der Angebots- und Nachfrageentwicklungen auf dem Kupfermarkt aktualisiert. So geht das Institut nun für dieses und für das nächste Jahr von einem höheren Angebot an raffiniertem Kupfer aus als noch in der letzten Prognose vom April, wie Achim Wittmann, Investmentanalyst bei der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) im aktuellen „Commodities Weekly“ schreibt.

    Dies dürfte im Wesentlichen auf den starken Zuwachs an Kupferkonzentraten zurückzuführen sein. Das erwartete Wachstum der Minenförderung für das laufende Jahr sei von 1,5 Prozent auf 4,0 Prozent angehoben worden. Auch auf der Nachfrageseite habe die ICSG ihren Ausblick leicht nach oben korrigiert. So ergebe sich in Summe für das laufende Jahr ein geringfügiges Defizit von 8.000 Tonnen, heißt es weiter.

    „Für 2017 errechnet sich aus den ICSG-Zahlen dagegen ein Angebotsüberschuss von 163.000 Tonnen. Der von Reuters zuletzt ermittelte Marktkonsens geht für das kommende Jahr ebenfalls von einem überschüssigen Angebot in Höhe von rund 150.000 Tonnen aus. In Relation zum Gesamtmarktvolumen von rund 23 Millionen Tonnen sind die Zahlen zwar vergleichsweise gering. Dennoch dürften die Erwartung eines merklich steigenden Angebotes das Preispotenzial für das rote Metall begrenzen“, so Wittmann.