London/ Shanghai (Godmode-Trader.de) - Die Kupferpreise sind am Montag nach robusten chinesischen Konjunkturdaten gestiegen. Die Notiz hat dabei wieder die Marke von 8.000 Dollar. je Tonne zurückerobert. In der Volksrepublik hat das Wachstum im vierten Quartal 2020 an Fahrt aufgenommen und auch die Daten zur Industrieproduktion vielen überzeugend aus.

Das Nationale Statistikamt gab am Montag bekannt, dass die Industrieproduktion im Dezember um 7,3 Prozent im Vormonatsvergleich gestiegen ist. Der Wert übertraf die Schätzungen der Analysten und auch den November-wert. Die Zahlen haben dazu beigetragen, die positive Stimmung am Metallmarkt mit Blick auf die chinesische Kupfernachfrage zu heben. Seit August 2020 wächst die Industrieproduktion des Landes kontinuierlich und übertraf jeden Monat regelmäßig die Prognosen der Experten.

Der Aufwärtstrend ist auch auf Jahresbasis zu beobachten. Im Dezember stieg die Industrieproduktion hier um 2,8 Prozent und damit stärker als im November mit einem Plus von 2,3 Prozent. Chinas ökonomische Widerstandsfähigkeit wurde durch einen starken Außenhandel begünstigt. Zu den chinesischen Gütern, die einen Nachfrageanstieg aus dem Ausland verzeichneten, gehören vor allem Geräte für das Gesundheitswesen sowie Elektronikartikel. Kupfer ist ein wichtiges Metall im Elektro- und Industriesektor. „Mit der hohen augenscheinlichen Metallnachfrage, die sich in rekordhohen Importen widerspiegelte. hat China im letzten Jahr auch quasi die Metallnachfrage „gerettet“, kommentierten hierzu Analysten der Commerzbank.

Während Kupfer im grünen Bereich noch im notiert, ist bei anderen Metallen eine Preiskonsolidierung zu beobachten. Der jüngste Ausbruch des Coronavirus im Reich der Mitte hat die Aufmerksamkeit der Anleger auf sich gezogen. Am 13. Januar meldete Peking über 100 neue Covid-19-Fälle, was die höchste Zahl seit Juli vergangenen Jahres darstellt. Infolgedessen hat die Regierung restriktive Maßnahmen erlassen, die als die strengsten seit dem anfänglichem Ausbruch vor gut einem Jahr gelten.