Frankfut (Godmode-Trader.de) - Die DZ Bank hat den fairen Wert für Deutz nach der Gewinnwarnung von 4,00 auf 3,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf „Verkaufen" belassen.

    Die gesenkte 2015 Prognose impliziert eine deutliche Eintrübung im zweiten Halbjahr 2015 (Umsatz: -29 % yoy, EBIT-Marge -3, 6%). Das Management signalisierte einen Auftragseingang im dritten Quartal von 250 Millionen Euro (der niedrigste Stand seit Q4 2009). Ursächlich laut Vorstand sind ein starker Auftragsrückgang im August und Anfang September aus den USA (Öl & Gasgeschäft belastet) und China. Infolge der geringen Auftragsvisibilität von 6 Wochen und dem deutlichen Auftragsrückgangs (-30 % Q3 ggü. Q2) erwarten die Analysten auch im vierten Quarta keine signifikante Erholung und rechnen zudem nur mit einem moderaten Umsatzwachstum in 2016, jedoch ausgehend von deutlich niedrigerem 2015-Niveau.

    Die Analysten der DZ Bank reduzieren die Schätzungen und den Fairen Wert für Deutz nach der deutlichen Gewinnwarnung. Der dynamische Nachfragerückgang sollte weiter belasten.

    Auch das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat das Kursziel für Deutz von 6,40 auf 3,50 Euro reduziert und die Einstufung von „Kaufen" auf „Halten“ zurückgenommen. Die Analysten seien von einer wieder anziehenden Nachfrage im vierten Quartal ausgegangen, aber das werde wahrscheinlich nicht geschehen, lautet die Einschätzung.