• Brent Crude Öl - Kürzel: BCOEL - ISIN: XC0009677409
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 85,38000 $/bbl.

London/ Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Die anhaltende Energiekrise stützt den Ölpreis weiter. Seit Jahresbeginn hat Nordsee-Öl Brent rund 65 Prozent an Wert zugelegt. Allein im Oktober ist der Preis um über neun Prozent gestiegen, während er fast drei Wochen lang ununterbrochen über 80 Dollar/Barrel notierte.

Heute wurde das Barrel zuletzt bei 85,37 Dollar gehandelt - ein Minus von 0,7 Prozent. Zum Vergleich: Im Oktober vor einem Jahr bewegte sich die Benchmark für Brent-Öl weltweit in einer recht engen Spanne bei unter 44 Dollar/Barrel.

Die US-Sorte WTI notiert heute um ein Prozent leichter bei 83,60 Dollar/Barrel. Vor dem Hintergrund überraschend voller US-Vorräte haben einige Marktteilnehmer offenbar Gewinne mitgenommen. „Das wäre markttechnisch eine gesunde Entwicklung", zitierte Reuters den Analysten Craig Erlam vom Finanzdienstleister Oanda.

Das API berichtete am Dienstag nach Handelsschluss einen Anstieg der US-Rohölvorräte um 2,3 Mio. Barrel. Auch die Lagerbestände von Ölprodukten sind gestiegen, wenn auch weniger deutlich. Bei den Rohölbeständen in Cushing gab es hingegen einen kräftigen Lagerabbau um 3,7 Mio. Barrel.

Der Chef der staatlichen saudi-arabischen Ölgesellschaft warnte vor geringeren freien Förderkapazitäten, wenn nicht mehr genügend in die Ölproduktion investiert wird. In den westlichen Ländern stehen die Ölunternehmen unter Druck, die CO2-Emissionen zu reduzieren, was ihre Bereitschaft zu Investitionen in fossile Energieträger reduziert, erklärt die Commerzbank. „Die Abhängigkeit von der OPEC+ und deren Marktmacht dürfte daher zunehmen“, erwartet Analyst Carsten Fritsch. „Dies spricht für längerfristig höhere Ölpreise als noch vor kurzem gedacht“.

Brent Crude Öl