Fazit: Die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) wird erstmals seit dem Jahr 2008 ihre Ölproduktion drosseln, um so den Preis zu stützen. Nachdem sich das Ölkartell bereits im September im Grundsatz auf Förderkürzungen verständigt hatte, wurden nun auch Details zur Umsetzung vereinbart. Die OPEC-Mitglieder reduzieren ihre tägliche Ölproduktion insgesamt um 1,2 Mio. Barrel auf 32,5 Mio. Barrel. Wichtige Nicht-OPEC-Mitglieder wie Russland werden ihre tägliche Fördermenge außerdem zusätzlich um 600.000 Barrel drosseln, so die OPEC. Die Vereinbarung soll ab dem 1. Januar 2017 für ein halbes Jahr gelten. Indonesien nimmt an der Förderkürzung nicht teil und hat seine OPEC-Mitgliedschaft suspendiert. Bereits am Morgen waren die Ölpreise stark angestiegen, nachdem Aussagen von Delegierten auf eine wahrscheinliche Einigung hingedeutet hatten.

    17:38 Uhr: Die Pressekonferenz ist zu Ende.

    17:37 Uhr: Saudi-Arabien reduziert seine tägliche Fördermenge um 468.000 Barrel.

    17:36 Uhr: Nicht-OPEC-Mitglieder werden ihre Fördermenge um "mindestens 600.000 Barrel" reduzieren, so die OPEC. Details müssen aber noch auf einem separaten Treffen vereinbart werden.

    17:32 Uhr: Der Iran darf seine Fördermenge nach der Einigung auf bis zu 3,9 Mio. Barrel erhöhen.

    17:31 Uhr: Eine Tabelle mit den erlaubten Fördermengen für jedes einzelne Land wurde vereinbart und soll veröffentlicht werden.

    17:27 Uhr: Die Reduzierung, die eigentlich auf Indonesien entfallen sollte, wurde auf andere OPEC-Mitglieder verteilt. Damit wird die Reduzierung durch die Nicht-Beteiligung des Landes nicht zunichte gemacht.

    17:19 Uhr: Es wird ein Kommitee zur Überwachung der Förderkürzungen gebildet, geleitet von Kuwait, Venezuela und Algerien.

    17:18 Uhr: Wichtige Nicht-OPEC-Mitglieder werden ihre tägliche Fördermenge zusätzlich um 600.000 Barrel reduzieren, so der OPEC-Generalsekretär. Russland habe erklärt, die eigene Förderung um 300.000 Barrel zu reduzieren. Auch von anderen Staaten gebe es Zusagen, Details zu den Förderkürzungen der Nicht-OPEC-Mitglieder müssen aber offenbar auf einem separaten Treffen noch vereinbart werden.

    17:14 Uhr: Indonesien nimmt an der Förderkürzung nicht teil und will die Mitgliedschaft in der OPEC suspendieren. Indonesien ist ein Nettoimporteur von Rohöl.

    17:13 Uhr: Die OPEC wird die Fördermenge um 1,2 Mio. Barrel auf rund 32,5 Mio. Barrel pro Tag reduzieren, so die Ankündigung auf der Pressekonferenz. Die Vereinbarung gilt ab dem 1. Januar 2017.

    17:12 Uhr: Die OPEC-Förderung soll auch 32,5 Mio. Barrel pro Tag sinken, so der iranische Ölminister am Rande des Treffens.

    17:11 Uhr: Es wurde eine Einigung zur Förderkürzung erzielt, so der OPEC-Generalsekretär. Die Einigung basiert auf einem Vorschlag Algeriens.

    17:10 Uhr: Die Pressekonferenz beginnt.

    17:08 Uhr: Die Pressekonferenz könnte in Kürze beginnen.

    16:46 Uhr: Es wird weiter hinter verschlossenen Türen verhandelt. Es gibt keine Anzeichen für einen baldigen Beginn der Pressekonferenz.

    16:20 Uhr: Die Pressekonferenz sollte eigentlich um 16.00 Uhr beginnen, bisher gibt es aber keine Anzeichen, dass es in Kürze losgeht. Offenbar wird immer noch verhandelt.

    16:18 Uhr: Der Irak hat einer Reduzierung seiner täglichen Fördermenge um 209.000 Barrel zugestimmt, so der irakische Delegierte.

    15:51 Uhr: Die Suspendierung der Mitgliedschaft Indonesiens und die Übertragung der vereinbarten Fördermenge auf andere OPEC-Mitglieder könnte einen Teil der vereinbarten Förderbegrenzung wieder zunichte machen. Denn auch als Nicht-OPEC-Mitglied wird Indonesien weiter Öl fördern, diese Förderung zählt aber nicht mehr zu der von der OPEC vereinbarten Höchstmenge.

    15:30 Uhr: Die vereinbarte Fördermenge für den Iran beträgt offenbar 3,79 Mio. Barrel.

    15:29 Uhr: Die Mitgliedschaft Indonesiens in der OPEC wird offenbar suspendiert. Der Anteil Indonesiens an der täglichen Fördermenge in Höhe von rund 840.000 Barrel soll auf andere OPEC-Mitglieder übertragen werden.

    14:27 Uhr: Die Pressekonferenz beginnt um 16:00 Uhr. Dann könnte die Förderbegrenzung offiziell bekannt gegeben werden.

    14:22 Uhr: Die OPEC hat sich nach Angaben eines Delegationsmitglieds auf eine Senkung der täglichen Rohölproduktion um 1,2 auf 32,5 Mio. Barrel geeinigt, wie Bloomberg berichtet. Eine Förderkürzung in dieser Größenordnung war im Grundsatz bereits im September vereinbart worden. Offen war aber noch, wie viel jedes einzelne Land künftig produzieren darf. Details dazu könnten heute bekannt gegeben werden.

    13:35 Uhr: Russland erwägt offenbar eine Reduzierung der täglichen Ölförderung um 200.000 Barrel, wenn die OPEC sich auf eine Förderkürzung einigt.

    13:31 Uhr: Die OPEC steht Berichten zufolge kurz vor einer Einigung auf eine Kürzung der täglichen Ölproduktion um 1,4 Mio. Barrel. Außerdem stehe man kurz vor einer Einigung mit den Nicht-OPEC-Mitgliedern, wonach diese ihre tägliche Ölproduktion um 600.000 Barrel reduzieren.

    13:01 Uhr: Die Aussicht auf eine Einigung bei der heutigen OPEC-Sitzung treibt den Ölpreis weiter an. Die Nordseesorte Brent kann erstmals seit Ende Oktober auf über 50 Dollar je Barrel zulegen.

    12:52 Uhr: Das Nicht-OPEC-Mitglied Russland ist offenbar ebenfalls bereit, seine Fördermenge reduzieren, wenn die OPEC eine Einigung erzielen kann. Bei einem Telefonat mit dem iranischen Präsidenten Rohani soll der russische Präsident Putin einer Förderkürzung zugestimmt haben.

    12:35 Uhr: Saudi-Arabien ist offenbar damit einverstanden, dass der Iran trotz Förderkürzung 3,9 Mio. Barrel pro Tag und damit ungefähr so viel wie vor Beginn der westlichen Sanktionen fördern darf. Bisher wollte Saudi-Arabien nur eine geringere Fördermenge für den Iran akzeptieren.

    12:00 Uhr: Nach Angaben des saudi-arabischen Ölministers könnten die Verhandlungen auch noch scheitern. Man wolle das "sehr gute" Ergebis einer Förderkürzung erreichen, dazu müssten die Kürzungen aber fair über die Länder verteilt werden. Auch wenn man sich nicht auf eine Förderkürzung einigen könne, würden sich die Ölpreise aber erholen, sagte Khalid al-Falih. Anders als Äußerungen des irakischen Ölministers nahelegen scheint also doch noch nicht alles klar zu sein.

    11:44 Uhr: Die Nachrichtenagentur Bloomberg zitiert den irakischen Ölminister Jabbar al-Luaibi mit den Worten: "Es wird eine Förderkürzung geben, ja, definitiv." Die OPEC-Ölminister seien einstimmig für eine Förderkürzung, sagte der Minister nach einem Frühstückstreffen noch vor Beginn der offiziellen OPEC-Sitzung, die aktuell hinter verschlossenen Türen läuft. Die Vereinbarung werde eine Laufzeit von sechs Monaten haben und von einem Kommitee überwacht werden.

    11:35 Uhr: Während der irakische Ölminister bereits von einer Einigung sprach, hat sich das anschließend beim saudi-arabischen Ölminister deutlich anders angehört. Er wisse nicht, ob er optimistisch sein solle, was eine Einigung angehe, sagte Chalid Al-Falih laut Nachrichtenagentur Reuters. Aber man nähere sich einem Deal. Es sei allerdings auch kein schlechtes Ergebnis, auf eine eigenständige Erholung des Ölpreises zu warten.

    11:27 Uhr: Die OPEC verhandelt aktuell hinter verschlossenen Türen. Laut dem irakischen Ölminister wurde bereits im Vorfeld der Sitzung eine Einigung erzielt. Eine offizielle Verlautbarung steht aber noch aus. Im Grundsatz hatte sich die OPEC bereits im September auf eine Förderbegrenzung auf eine Tagesproduktion von 32,5 bis 33 Millionen Barrel geeinigt. Die Fördermengen für die einzelnen Länder wurden dabei noch nicht festgesetzt. Im Vorfeld des heutigen Sitzung hatte es weiter Unstimmigkeiten zwischen Saudi-Arabien und dem Iran gegeben.

    11:18 Uhr: Eine offizielle Pressekonferenz ist erst für 16:00 Uhr angesetzt. Es ist möglich, dass Details zur Förderkürzung erst dann bekannt gegeben werden.

    11:15 Uhr: Die Aktien der Rohölkonzerne können von der OPEC-Einigung profitieren. Vorerst fallen die Kursgewinne aber deutlich geringer aus als beim Ölpreis.

    Live-Ticker-OPEC-einigt-sich-auf-Förderbegrenzung-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-1

    11:00 Uhr: Die Medien wurden nun aus dem Sitzungssaal verbannt. Der nicht-öffentliche Teil der Sitzung beginnt nun.

    10:58 Uhr: Während der irakische Ölminister bereits von einer Einigung sprach, ist auf der öffentlichen OPEC-Sitzung davon noch nichts zu hören.

    Live-Ticker-OPEC-einigt-sich-auf-Förderbegrenzung-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-1

    10:45 Uhr: Die Ölpreise legen deutlich zu, nachdem sich die OPEC laut irakischem Ölminister auf eine Förderkürzung geeinigt hat. Die Nordseesorte Brent Crude steigt um 5 % auf 49,69 Dollar je Barrel. Die US-Leichtölsorte verteuert sich um rund 4,5 %.

    Live-Ticker-OPEC-einigt-sich-auf-Förderbegrenzung-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-1
    Brent Crude

    10:30 Uhr: Die OPEC-Sitzung wird teilweise live übertragen und kann hier verfolgt werden.

    10:15 Uhr: Nach Angaben des irakischen Ölministers hat sich die OPEC auf eine Förderkürzung geeinigt. Die Vereinbarung habe eine Dauer von sechs Monaten, sagte der irakische Ölminister laut dpa-AFX.

    10:00 Uhr: In Wien findet heute die 171. Sitzung der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) statt. Dabei sollen Details einer bereits im September im Grundsatz vereinbarten Förderkürzung beschlossen werden. In den letzten Tagen wurden aber Zweifel laut, ob es tatsächlich zu einer Förderkürzung kommt.

    Aktuelle Nachrichten in Echtzeit finden Sie auf Guidants News. In Spitzenzeiten veröffentlicht Guidants News mehr als 100 Nachrichten pro Stunde. Damit Sie trotzdem den Überblick behalten, stehen Ihnen zahlreiche Filtermöglichkeiten zur Verfügung.